Wanderweg Schlei-Eider-Elbe


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 262 km
Gehzeit o. Pause: 56 Std. 42 Min.
Höhenmeter ca. ↑2200m  ↓2207m
Wegweiser

Der Wanderweg Schlei-Eider-Elbe verläuft durch eine historische interessante und reizvolle Landschaft Schleswig-Holsteins. Der Wanderweg Schlei-Eider-Elbe umfasst eine Strecke von 258 Kilometern und verläuft von Schleswig an der Schlei auf der Geest nach Hamburg-Blankenese zur Elbe. Dabei wird bei Pahlen in Dithmarschen die Eider überquert.

Der vor Ort auch schon einmal einfach SEE-Weg (SEE für Schlei-Eider-Elbe) genannte Fernwanderweg ist zugleich Teil des Europäischen Fernwanderwegs E1, der das Nordkap in Norwegen mit Süditalien verbindet. Es bietet sich an, den Schlei-Eider-Elbe Wanderweg in zwölf Etappen zu wandern.

Wanderweg Schlei-Eider-Elbe in zwölf Tagestouren

Die erste Etappe beginnt in Schleswig, das bereits eine eingehende Besichtigung wert ist. Dann geht es durch Teile des Stadtgebietes bis an den Anfang des Halbkreiswalles der Handelsstadt Haithabu, die im elften Jahrhundert zerstört wurde. Die Aussicht an dieser Stelle ist großartig. Weiter führt der Weg entlang des Walls bis Dannewerk.

Wir folgen dem Weg bis zur Tyraburg und weiter auf den hier beginnenden Hauptwall über die Ortsteile Rotenkrug und Kurburg. In Dörpstedt ist das erste Etappenziel erreicht. Auf der zweiten Etappe folgen wir dem Weg durch das Dörpstedter Moor zunächst bis in das Storchendorf Bergenhusen. Nächste Station der Wanderung ist Erfde. Ab hier folgen wir bereits der nach Pahlen führenden Straße und passieren das typische Eiderdorf Scheppern ehe wir das Etappenziel Pahlen erreichen.

Damit haben wir den Kreis Dithmarschen betreten. Hier beginnt Etappe drei der Wanderung, die von Pahlen nach Albersdorf führt. Auf dieser Etappe stellt der „Schalenstein“ einen besonderen Höhepunkt dar. Es handelt sich hierbei um ein vorgeschichtliches Großsteingrab. Auf dem Deckstein sind Schalen zu sehen, die darauf schließen lassen, dass er als Opferstein oder zu Kulthandlungen verwendet wurde.

Auf der vierten Etappe führt der Weg von Albersdorf vorbei an Grabanlagen der Jungsteinzeit bis zum Ufer des Urstromtales der Gieselau. Wir folgen ein Stück dem alten Ochsenweg und setzen den Weg über Grünental, Tensbüttel und Dellbrück fort, ehe wir die Ruine der Marienburg und ein weiteres Großsteingrab passieren. In Meldorf endet die Etappe. Von hier aus geht es auf der fünften Tagestour über Windbergen, Gudendorf, St. Michaelisdonn und Kuden bis nach Burg.

Etappe Sechs des Wanderwegs Schlei-Eider-Elbe beginnt in Burg/Dithmarschen und führt über Hochdonn, Vaale, und Huje bis nach Kaaks. Von hier starten wir durch und nehmen die siebte Etappe in Angriff. Über Drage und Hohenaspe führt die Wanderung bis nach Itzehoe.

Hier startet Etappe acht, die den Wanderer über Breitenburg bis nach Westerhorn führt. Ein Abstecher zum Breitenburger Schloss ist empfehlenswert, auch, wenn es nur von außen besichtigt werden kann. Auf der neunten Etappe geht es von Westerhorn zunächst nach Voßloch. Das Etappenziel ist Barmstedt. Vorher ist der Rantzauer See mit seiner historischen Schlossinsel besonders sehenswert.

Von Barmstedt verläuft der Weg auf der zehnten Etappe über Bullenkuhlen bis Borstel-Hohenraden, wo die elfte Etappe beginnt. Über Rellingen erreichen wir Waldenau, Ausgangspunkt der zwölften und letzten Etappe. Diese bringt uns nach Hamburg-Blankenese, wo die Wanderung offiziell endet.

Bildnachweis: Von Dirk Ingo Franke [CC BY-SA 2.0 de] via Wikimedia Commons

Vgwort