Wanderung zum Lührsbockeler Moor (Soltau)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 14 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 9 Min.
Höhenmeter ca. ↑152m  ↓152m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Südlich des Naturparks Lüneburger Heide liegt Soltau. Östlich davon verläuft die A7 durch unsere Runde zum Lührsbockeler Moor. Bekannt ist Soltau durch den Vergnügungspark Heide-Park und durch die Soltau-Therme. Unsere Runde führt uns vom Designer Outlet Soltau in die Landschaft zum Naturschutzgebiet Lührsbockeler Moor, das sich über 187ha ausdehnt, kommen dabei an der Heide Wilde Berge vorbei und erleben abwechslungsreiche Landschaftsbilder.

Beim Outletparkplatz an der A7 und der Wietzendorfer Straße geht’s los. Wir passieren den Schnellverkehr auf dem Weg in Richtung dem Stadtteil Moide und sehen rechts einen Weiher. Von der Wietzendorfer Straße biegen wir nach rechts in die Landschaft mit Acker, Windkraft, Aue und dem Weiher.

Wir wandern gen Süden mit Mischwaldbegleitung und kommen an den Rand der Heide Wilde Berge, stoßen dort auf ein Sträßchen und halten uns rechts. Hier legt sich das Naturschutzgebiet Lührsbockeler Moor in die Landschaft und wir gehen nicht mittendurch, sondern lassen es in Ruhe, mit dem Wilden Moor, dem Großen Moor, seinen stehenden Gewässern, Feuchtwiesen und der Artenvielfalt, die sich dort des Lebens erfreut.

Über mehrere Jahrzehnte wurde durch den Menschen das Moor um seinen Torf beraubt. Der Mensch sorgte wenigstens danach für Wiedervernässung und Renaturierung. Ein Teil der Grünflächen im Moor wird extensiv beweidet. Es wachsen wieder Wollgras und Torfmoos, Feuchtheide, Schmetterlinge, Libellen und verschiedene Vogelarten haben wieder mehr Lebensraum und Lebensqualität.

Um das Moor sind Waldbereiche einerseits, Wiesen und Äcker auf der anderen und Windräder schaufeln Luft. Wir biegen nach Penzhorn ab und überwinden die A7. Auf dem Weg in den Weiler Habermoor treffen wir auf den Lauf der Kleinen Aue und linkerhand ist der bewaldete Poggenberg (87m). Mit dem Abelbecker Weg kreuzen wir die Bahnlinie, kommen über den Mühlenbach und streifen die östliche Bebauung von Tiegen. Durch Harber nähern wir uns dem Ausgangsort.

Bildnachweis: Von smarties [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort