Wanderung von Sankt Zeno zum Schloss Marzoll (Bad Reichenhall)


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 9 km
Gehzeit o. Pause: 2 Stunden 15 Min.
Höchster Punkt: 545 m
Tiefster Punkt: 455 m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die Runde führt uns durch das „Bayerische Staatsbad Bad Reichenhall und Bayerisch Gmain“, wobei wir den Orten Sankt Zeno, nordöstlich vom Kern in Bad Reichenhall, Weißbach am Weißbach und Marzoll mit dem Schloss Marzoll begegnen werden. Zwei kleinere Anstiege birgt die Runde im Uhrzeigersinn für uns erst auf der Rücktour.

Wir starten in Sankt Zeno auf dem Parkplatz beim Friedhof, an der Ecke Salzburger Straße/Kirchofstraße. Durch die gehen wir und biegen nach links auf den Waldweg. Zwischen Ortsbebauung und Naturlandschaft sind wir in nordöstliche Richtung unterwegs. Wir passieren den Kirchholzgraben und kommen über Wiesen nach Weißbach. Auch den Weißbach passieren wir. Der ist unterwegs zum Grabenbach und ihr Wasser fließt der Saalach zu. Wir durchqueren den Ort und stoßen auf die Römerstraße, die uns nach Marzoll bringt.

Marzoll ist ebenfalls ein Ortsteil von Bad Reichenhall. Hier sehen wir das burgige Schloss Marzoll mit seinem markanten viereckigen Grundriss, geziert von vier Ecktürmen mit wehrhaft wirkenden Zinnen obendrauf. Es wurde zwischen 1527 und 1536 gebaut und brachte damals den Stil der italienischen Renaissance nach Bayern. Schloss Marzoll gehörte der Patrizierfamilie Fröschl, die ihr Geld mit Salzsiede-Anlagen machte. Das Schloss ist in Privatbesitz.

In Marzoll steht benachbart die Kirche St. Valentin mit einem in Rosé gestrichenen Langhaus sowie einem unverputzten Turm. Die Langhauswände sind noch romanischer Natur. Umbauten folgen und eine Barockisierung im 18. Jh. Die Gestaltung und Farbgebung insbesondere unter der Decke im Innenraum lässt einen an Zuckerguss auf einer Hochzeitstorte denken.

Nach dem Abstecher gehen wir am Schlossweiher vorbei, den wir links liegen lassen. Wir gehen von circa 470m auf 540m hinauf und haben dafür gut 1km Zeit. Wald und Natur umgibt uns. Wir umgehen Weißbach in Tallage und spazieren anschließend erneut hinauf ins Kirchholz. Nach gut 1km geht die Wanderung wieder bergab. Der Rundweg führt uns nach Sankt Zeno zurück, auf dem Königsweg entlang dem Friedhof zum Ausgangsort. Dabei kommen wir an der Kirche St. Zeno vorbei.

„Kirche“ ist untertrieben. Wir kommen am Münster St. Zeno vorbei. Ort und Münster sind nach dem ehemaligen Augustiner-Chorherrenstift benannt. Dessen Beginn liegt der Legende nach in einer Mönchzelle, dem Jahr 803 und soll mit Kaiser Karl dem Großen in Verbindung stehen. Die 90 x 30m große Basilika hat einen 48m hohen Turm, gilt als größter romanischer Kirchbau Oberbayerns und hat im Inneren ein beeindruckendes Chorgestühl aus dem Jahr 1520. Benachbart in den einstigen Klostergebäuden ist die Erzbischöfliche Maria-Ward Realschule der Erzdiözese München und Freising.

Bildnachweis: Von Nikater (Eigenes Werk) [Public domain], via Wikimedia Commons

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.