Wanderung durch Nebeldurchbruchstal und ins Große Holz bei Kuchelmiß


(+) vergrößern
Artikelbild
Länge: 13.85km
Gehzeit: 03:11h
Anspruch: leicht
Wegzustand: gut
Downloads: 3
Höhenprofil und Infos

Diese Wanderrunde wird einmal vertikal von der A19 durchbrochen – nicht nur von der Nebel. Richtig gelesen. Es ist nicht der Aggregatzustand gasförmig gemeint, sondern der flüssige. Die Nebel ist ein teils kanalisierter Nebenfluss der Warnow und wir lernen sie ungezähmt kennen, im Nebeldurchbruchstal (Naturschutzgebiet Nebel) zwischen Serrahn und Kuchelmiß, kommen durch Wiesen-Feldflur, durch Wald um das „Große Holz“. Es wird abwechslungsreich!

Die rund 60km lange Nebel kommt aus dem Malkwitzer See und mündet bei Bützow in die Warnow. Wir starten in Kuchelmiß. Nördlich ist der Kuchelmißer See, südwestlich der Krakower See. Die Gemeinde Kuchelmiß wird vom Amt Krakow am See verwaltet. Vom Parkplatz an der Serrahner Straße geht’s los und ruckzuck sind wir im Naturschutzgebiet Nebel und queren die Nebel.

Das Nebeldurchbruchstal ist eine für Mecklenburg seltene Landschaftsform. Die Nebel hat im Naturschutzgebiet den Charakter eines Gebirgsbachs mit Geröllstrecken, Gesteinen, Abbruchkanten und steilen Ufern. Zwischen den Gefällstrecken mit hoher Fließgeschwindigkeit liegen stark mäandrierende Abschnitte mit Bruchwäldern und Wiesen ringsrum sowie dem einhergehenden Artenreichtum.

Wir erleben, wie sich dieser Zahn der Zeit seit der letzten Vereisung vor ca. 10.000 Jahren ins Landschaftsbild gefräst hat und kommen nach Serrahn, das von Seen umgeben ist. Im Dorf steht die gotische Backsteinkirche aus dem 13. Jahrhundert, die im 19. Jahrhundert erweitert wurde und seitdem auf kreuzförmigem Grundriss zu bewundern ist.

Gleich kommen wir über die A19, die Rostock an die Autobahn nach Berlin anschließt. Wir wandern rund 1,5km neben der A19, halten uns links durch Feldflur und kommen im Wald weiter aufwärts, bis auf über 90m. Dabei kommen wir an einem Großsteingrab vorbei. Die heißen hier Großdolmen von Serrahn (Kretstein). Die Menschen aus der Trichterbecherkultur haben so vor rund 3.500 bis 2.800 Jahren v. Chr. ihre bedeutenden Leute bestattet. In den großen Steingräbern hatte ein damaliger Hausstand Platz.

Unsere Wanderung schlägt einen Bogen um das 20ha kleine Naturschutzgebiet Großes Holz. Geschützt ist ein Perlgras-Buchenwald mit Winterlinden und Eichen auf Blöcken einer Endmörane. Hier passiert nichts als der natürliche Vorgang vom Werden und Vergehen.

Der Weg Wilsen führt an kleinen Ansiedlungen vorbei, wird zur L11, wir kommen durch das kleine Wilsen am ebenfalls kleinen Wilsener See vorbei und über die A19 wir nach Kuchelmiß zurück.

Nordwestlich von uns ist im Naturschutzgebiet Nebel die Wassermühle Kuchelmiß als Museum ein Tipp. Die 1558 gebaute Mühle wurde nach einem Sturmschaden 1751 neu gebaut. Ab 1980 wurde sie als technisches Denkmal restauriert. Bei der Mühle steht auch noch ein Wasserturm, der die Anlieger mit Wasser versorgte.

Bildnachweis: Von Niteshift [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Copyright 2009-2021 Wanderatlas Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Kostenlose Prospekte für Deinen nächsten Wanderurlaub
Wähle aus Hunderten von Wanderkatalogen und Informationsbroschüren Dein nächstes Wanderziel. Die Prospekte kommen gratis und versandkostenfrei per Post frei Haus!

Wandertouren in direkter Nähe
Es gibt weitere schöne Touren in der direkten Umgebung. Schau dich um und finde Deinen Weg!
Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
8.7km
Gehzeit:
02:04h

Krakow am See ist anerkannter Luftkurort und liegt auch gleich am Krakower See in der Landschaft der Mecklenburgischen Seenplatte und grenzt an den...


Wanderziele am Weg
Entlang dieses Wanderwegs gibt es interessante Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele. Starte dein nächstes Abenteuer!
Nebeltal (Warnow)Naturschutzgebiet NebelKuchelmißSerrahn (Kuchelmiß)Großdolmen von SerrahnNaturschutzgebiet Großes HolzWilsen (Kuchelmiß)Wilsener See
ivw
Die Wandertour wurde zu Deiner Merkliste hinzugefügt