Wandertour Rothsee, Main-Donau-Kanal und der Teufelsknock am Wartstein


(+) vergrößern
Artikelbild
Länge: 10.97km
Gehzeit: 02:35h
Anspruch: leicht
Wegzustand: gut
Downloads: 0
Höhenprofil und Infos

Im Lauf der Kleinen Roth wurde der Rothsee angestaut, mit Vorsperre und Hauptsperre. Der Stausee misst 3,7km in der Länge und bis 1,6km in der Breite. Wir wandern heute eine Runde am Rothsee, ca. 28km südlich von Nürnberg. Neben der Kleinen Roth fließt auch der Main-Donau-Kanal zu und ab. Die Talsperre ist ein Zwischenspeicher für die Donau-Main-Überleitung. Der See wird auch gerne zur Erholung und für Sport genutzt. Der gesamte See ist von einem Rad- und Wanderweg umringt.

Wir beginnen ab dem Parkplatz zwischen Birkach und Zwiefelhof, am nordwestlichen Ufer und der Brücke zwischen Rothsee-Vorsperre und Hauptsperre. Wir wandern erstmal nah am Ufer entlang und kommen in das Naturschutzgebiet Nordwestufer der Rothsee-Hauptsperre. Das Naturschutzgebiet umfasst rund 47ha, Wasser und Uferzone. Die Verlandungszone wurde nach 1993 renaturiert und bieten zahlreichen Tieren und Pflanzen im Jahreslauf etliche Nahrungs- und Brutmöglichkeiten. Die Uferzonen sind von den Wasserschwankungen des Stausees nicht betroffen und vor Austrocknung relativ sicher. Wenn die Zugvögel unterwegs sind, steigt der Luft- und Wasserlandebetrieb hier deutlich.

Vor dem Ort Haimpfarrich kommen wir an den Main-Donau-Kanal. Die 171km lange Bundeswasserstraße wurde von 1960 bis 1992 gegraben. Bei Bamberg wurde der Main abgezweigt und bei Kelheim wird das Nass der Donau zugeführt. Eine mit Booten befahrbare Verbindung zwischen Main und Donau zu schaffen, kam bereits Karl dem Großen in den Sinn, der Karlsgraben (793). Für die Großschifffahrt verliert der auch genannte Rhein-Main-Donau-Kanal an Bedeutung, dafür gewinnt er für die Touristik.

Mit dem Kanal zur Linken wandern wir etwas über 3km in Richtung Nürnberg. Vor dem auf der anderen Kanalseite zu sehenden Gewerbegebiet An der Lände, biegen wir nach rechts, wandern aufwärts durch den Wald Richtung Wartstein und der Sage vom Teufelsknopf. Ja, nicht Kopf, sondern Knopf. Den verlor der Teufel in Menschengestalt, nachdem er stinkig abrauschte, weil er einem Wirt nicht hat einen Schoppen Blut abkaufen können. Der Wirt flüchtete ebenfalls und wurde vom Wahnsinn heimgesucht. Auf dem Heckenlehrpfad kommen wir nach Eichelburg, queren es, halten uns dann gen Süden. Schließlich kommen wir abwärts und mit schönen Aussichten an den Rothsee zurück.

Bildnachweis: Von Derzno [CC BY 3.0] via Wikimedia Commons

Copyright 2009-2022 Wanderatlas Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Kostenlose Prospekte für Deinen nächsten Wanderurlaub
Wähle aus Hunderten von Wanderkatalogen und Informationsbroschüren Dein nächstes Wanderziel. Die Prospekte kommen gratis und versandkostenfrei per Post frei Haus!

Wandertouren in direkter Nähe
Es gibt weitere schöne Touren in der direkten Umgebung. Schau dich um und finde Deinen Weg!
Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
13.9km
Gehzeit:
03:11h

Wir erleben eine aussichtsreiche Runde im fränkischen Seenland mit Rothsee, Main-Donau-Kanal, Wiesen und Wald, Naturschutz und Schleuse, möglicher...

Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
11.7km
Gehzeit:
02:46h

Während dieser Wanderweg auch in einer kürzeren Variante verfügbar ist, misst bereits die Standardversion nicht mehr als 11,7 Kilometer. Da größere...

Artikelbild
Art:
Strecke
Länge:
19.32km
Gehzeit:
04:33h

Der knapp 20km Mühlenweg entlang dem Lauf der Roth, die in der Kreisstadt Roth in die Rednitz mündet, kommt auch an der schönen historischen Altstadt...

Weitere Touren anzeigen

Wanderziele am Weg
Entlang dieses Wanderwegs gibt es interessante Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele. Starte dein nächstes Abenteuer!
RothseeNordwestufer der Rothsee-HauptsperreEichelburg (Roth)RothWartstein (Roth)
ivw
Die Wandertour wurde zu Deiner Merkliste hinzugefügt