Wanderatlas-Wandertipps: Nicht nur Pfadfinder finden Pfade

Heute, am 22. Februar, ist Thinking Day. Der Thinking Day ist ein internationaler Gedenktag der Pfadfinderbewegung. Man erinnert an den gemeinsamen Geburtstag von Robert Baden-Powell (1857-1941), dem Gründer der Pfadfinderbewegung, und seiner Frau Olave (1889-1977), einer einflussreichen Leiterin der Pfadfinderinnenbewegung.

Zur Pfadfinderbewegung gehören weltweit rund 40 Millionen Kinder und Jugendliche in 216 Ländern und Territorien. Sie kommen zusammen auf Basis der Ideen, die Baden-Powell in seinem Buch Scouting for Boys niederlegte, das mit einer Auflage von über 150 Millionen zu den meistgedruckten Büchern weltweit zählt. Heute nehmen wir das zum Anlass, vier pfadige Entdeckerwege zu empfehlen.

1. Unterwegs im Felsenmeer des Odenwalds

Das Felsenmeer oberhalb von Lautertal-Reichenbach ist ein spannendes Ausflugsziel im Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald. Eine kurze Runde führt uns durch die verwitterten Felsblöcke und die umgebenden Wälder.

Rundwanderung Felsenmeer Entdeckertour, 8km, ca. 2,5 Stunden Gehzeit

2. Ohne Netz und doppelten Boden: Kraxeln im Ahrtal

Klettersteige sind ja meistens gesichert. Aber man kann auch wanderklettern ganz ohne Unterstützung. Z.B. in Altenahr. Von hier geht es durchs Langfigtal hinauf zur Engelsley. Der komplette Grat der Engelsley ist ein einziges schiefriges Kletterparadies: Man muss sich den Pfad oft suchen, steile Stellen können nur kletternd bezwungen werden und auf dem Nordgipfel wartet sogar ein kleines Gipfelkreuz mit Gipfelbuch.

Rundwanderung von Engeln und Teufeln, 9km, ca. 4 Stunden Gehzeit

3. In den Bergschluchten des Hunsrücks

Der längste der Traumpfade an Rhein und Mosel bietet dem konditionsstarken Wanderer eine abwechslungsreiche Wegführung durch Hanglagen, Bachtäler und über Wiesenflächen auf der Hochebene des Hunsrücks. Highlights der Tour sind die toll renovierte mittelalterliche Ehrenburg und das Brodenbachtal mit seinem mystischen Felstrog Donnerloch.

Rundwanderung Bergschluchtenpfad, 19km, ca. 6 Stunden Gehzeit

4. Die Felsen des Rurtals in der Eifel

Die Buntsandsteinfelsen im Rurtal von Untermaubach bis Abenden sind nicht nur als Naturschutzgebiet ausgewiesen, weil sie ein wichtiger Lebensraum für viele Tiere und Pflanzen sind. Auch für Wanderer ist die typische Felsenlandschaft ein lohnendes Ziel. Wir wandern von Zerkall aus links und rechts der Rur und kommen u.a. zum Krawutschketurm mit weitem Blick über die Eifellandschaft.

Rundwanderung Felsen im Rurtal, 9km, ca. 2,5 Stunden Gehzeit

Weitere Artikel dazu finden Sie in den Wandermagazin-Ressorts:

GPS Wanderatlas informiert