Von Wippra zur Wippertalsperre (Harz)


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 18 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 33 Min.
Höhenmeter ca. ↑473m  ↓473m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die Wipper misst rund 85km, hat ihre Quelle am Auerberg im Harz, ihre Mündung in die Saale bei Bernburg. Dort wo die Wipper noch jung ist, fließt sie durch den Erholungsort Wippra, in dem unsere Runde startet.

Nicht ganz so alt wie der Bach, fließt aus Wippra Bier in die Region. Seit 1480 gibt es die Museums- und Traditionsbrauerei Wippra, die am Anfang der Halbtageswanderung liegt. Die ersten rund 3,5km bleiben wir in Tallagen, wandern durch den Wald hinauf bis auf 388m und kommen auf dem Weg hinab an der Wippertalsperre vorbei, umrunden sie und „wippern“ in leichten Auf und Ab entlang der Wipper: Naturpur und Rucksack mit Proviant gefüllt, unterwegs wird’s vielleicht nichts und niemanden geben, der uns vor Hunger und Durst bewahren könnte.

Wir parken in Wippra, einem Ortsteil von Sangerhausen, an der Ecke Promenade/Bottchenbachstraße und gehen an der Museumsbrauerei vorbei. Links fließt die Wipper. Ihr folgen wir in einem Bogen. Wald, Waldrand und Aue begleiten uns. Die Schmale Wipper kommt hinzu und wir begleiten diese ein Stück ihres Laufs, überqueren sie und gehen ab da durch den Wald aufwärts, bis wir etwa 6km gesamt hinter uns haben.

Anschließen geht es wieder hinunter und nach 6,8km stehen wir am Damm der Talsperre Wippra, auch Wippertalsperre genannt. Die Stauanlage im Unterharz wurde 1951 gebaut und besteht aus einer Staumauer, dem Stausee und einem Wasserkraftwerk. Der Stausee von 2,2km Länge und 190m Breite hat ein Speichervolumen von 2 Mio. m³. Um den Stausee führt ein etwa 5,8km langer Rundweg.

Südlich bis südwestlich wurde 2009 der Harzer Naturistenstieg eröffnet. Also nicht wundern, gekennzeichnet mit einem gelben N im Kreis. Man findet vielleicht auch das Hinweisschild: „Willst du keine Nackten sehen, darfst du hier nicht weitergehen.“ Der Harzer Naturistenstieg war Deutschlands erster offizieller Nacktwanderweg.

Wir überqueren die Wippra und folgen kurz der Straße Zufahrt Staumauer, queren den Bachlauf erneut und gehen mit ihm in östliche Richtung durch Wald und Aue. Die Eckardtsstraße führt uns in den Ortskern von Wippra, wo wir noch einen kleinen Rundgang anschließen können, mit Fachwerkhäuschen und barocker St. Marienkirche.

Bildnachweis: Von Vwpolonia75 [GFDL] via Wikimedia Commons

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Vgwort