Von Ebnit über die Emser Hütte zur Hohen Kugel


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 5 Std. 25 Min.
Höhenmeter ca. ↑843m  ↓843m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Das zu Dornbirn zählende Bergdorf Ebnit in Vorarlberg wirbt übersetzt mit „munter und steil“ für sich als Wanderparadies auf 1.100m Höhe und bietet tatsächlich einige ambitionierte Rundwander-Möglichkeiten am Fuße der Wahrzeichen von Ebnit, den Höhen Kleine Klara und Große Klara. Höher ist der Hohe Freschen mit 2.004m südwestlich von Ebnit.

Unsere Wanderung wird uns aufwärts führen: vorbei an Pfarrers Älpele, zur Emser Hütte, zur Hohen Kugel, über den Treietpass, mit Wald, Wiesen und Bächen wieder retour durch das Bregenzerwaldgebirge. Wir starten zwischen Kirche und Sägebach in Ebnit. Die Pfarrkirche Maria Magdalena ist aus dem Jahr 1930. An dieser Stelle war im 14. Jahrhundert ein Augustiner-Eremitenkloster.

Das Sträßchen Heumöser führt uns über den Bruderbach und wir wandern zur Aussicht Schönblick. Der Bruderbach liegt rechterhand und der Tieftobelbach linkerhand. Durch den Wald gelangen wir an Pfarrers Älpele (1.210m) vorbei, die im 16. Jahrhundert noch ganzjährig bewohnt und früher auch als Älpele Fluhereck bezeichnet war. Im 18./19. Jahrhundert war es die Aufgabe des jeweiligen Pfarrers die Alp zu bewirtschaften.

Wir queren erneut den Bruderbach und kommen zur Emser Hütte (1.298m), die wie Pfarrers Älpele auf der Parzelle Fluhereck liegt. Einst führte eine wichtige Verbindungsstraße vom Rheintal nach Ebnit, bevor 1927 die Ebniterstraße eingeweiht wurde. Die Emser Hütte ist eine ganzjährig bewirtschaftete Schutzhütte der Naturfreunde und wurde in den 1950er Jahren errichtet. Nahe der Hütte entspringt der Luchsfallabach.

Wir wandern den Kugelweg aufwärts, durchstreifen Wald und queren den langgestreckten Kühboden mit der Kugelalpe, die in den Sommermonaten bewirtschaftet ist und auf rund 1.569m liegt, von Weideflächen umgeben, am Hang der Hohen Kugel mit ihren 1.645m. Die Hohe Kugel liegt im äußersten Westen des Bregenzerwald-Gebirges am Rand des Rheintals im Gebiet der Gemeinde Fraxern. Sie ist ein beliebtes Wanderziel mit schöner Aussicht auf das Rheintal mit dem Bodensee.

Dann geht es zum Treietpass (1.489m), in dessen Nähe die Staffelalpe ist und der Stafelbach seinen Start hat. Nächster Wegepunkt ist das Obere Fuassa. Auf der Strecke wandern wir durch abwechslungsreiche Vegetation und queren quirlige Bergbächlein, wie Kugelbach oder Fußagraben.

Nach rund 7,8km und auf einer Höhe von etwa 1.300m sind wir an der Schneewaldalpe, in dessen Nähe der Zinkenbach und der Schneewaldtobelbach ihre Quellgebiete haben, sowie der Heumöserbach. Der markiert unser nächstes Ziel Heumöser mit Gasthaus und Bushaltestelle. Von hier bis Ebnit sind es nur noch rund 800m.

Bildnachweis: Von Frank Havenot [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort