Vom Weißenstädter See zum Rudolfstein und den Drei Brüdern


(+) vergrößern
Artikelbild
Länge: 9.05km
Gehzeit: 02:24h
Anspruch: mittel
Wegzustand: gut
Downloads: 6
Höhenprofil und Infos

Der mit der Nummer 3 versehene Rundweg ums fränkische Weißenstadt im Naturpark Fichtelgebirge schafft Abwechslung auf rund neun Kilometern in der Natur, mit einem leicht historischen Einschlag. Insgesamt etwa 260 Höhenmeter verlaufen auf verschlungenen Pfaden durch das Drei-Brüder-Geotop. Der Schwierigkeitsgrad ist somit klein, dafür das Panorama groß.

Auf dem Wanderparkplatz des Weißenstädter Sees kann geparkt werden, von wo es gleich Richtung Osten geht. Mit der Zahl „3“ ist die Wanderung beschildert. Ein Findling, getauft „Bummeltränke“, an dem es nach rechts zu den historischen Felsenkellern taucht schnell auf. In die grüne Wiesenlandschaft sind unzählige steinerne Lagerungsstätten eingelassen. Zusammengenommen bieten sie einen zauberhaften Anblick von außen und bilden innen ein weitverzweigtes Netz aus Gängen und Kammern.

Anschließend führt der Weg stetig bergauf durch den dichten Wald. In Begleitung des frischen Atems, den die Bäume verströmen, gelangen wir so zum Rudolfstein auf 860 Metern Höhe. Das ist ungefähr die Hälfte der Strecke und nicht allein deswegen ein idealer Zeitpunkt für eine Pause: Die Aussicht erstreckt sich über das (Weißen-)Stadtbild, Umland und Fichtelgebirge. Felsgebilde geben dem Areal einen geheimnisvollen Anstrich.

Zu den Drei Brüdern geht es auch als nächstes durch das gleichnamige Geotop. Die Felsenfamilie muss zwar ohne „Mutter und Vater“ auskommen, stattdessen erheben sich die drei Gesteinsbrüder in die Höhe. Sie sind ebenfalls zum Klettern geeignet und ausgebaut, Kletterer können daher hervorragend die Wanderung um ein paar vertikale Routen erweitern. Einfache bis schwierige Möglichkeiten sind dabei vertreten.

Bis zur Kreuzung Rudolfsattel bewegen wir uns weiter inmitten des Baumgeflechts. Es gilt, eine Kurve zu schlagen, dann gelangt man nach einer Weile zum Vogelbeerbaum. Bald darauf überqueren wir einen Wasserlauf und verlassen kurz den Wald bei Schönlind. Dort dürfen Hungrige im Landgasthaus Birkenhof typisch fränkische Küche genießen.

Auf dem abschließenden Teil zurück zum Ausgangspunkt in Weißenstadt kommen Wanderer noch am Siebenquell Resort vorbei. Das Thermalbad kann den Tag um Badespaß und wohltuende Behandlungen im Spa erweitern.

Bildnachweis: Von Schmiedshans [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Copyright 2009-2021 Wanderatlas Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Kostenlose Prospekte für Deinen nächsten Wanderurlaub
Wähle aus Hunderten von Wanderkatalogen und Informationsbroschüren Dein nächstes Wanderziel. Die Prospekte kommen gratis und versandkostenfrei per Post frei Haus!

Wandertouren in direkter Nähe
Es gibt weitere schöne Touren in der direkten Umgebung. Schau dich um und finde Deinen Weg!
Artikelbild
Art:
Strecke
Länge:
47.14km
Gehzeit:
12:11h

Das Fichtelgebirge ist ein Mittelgebirge im Nordosten Bayerns und am Rand der Tschechischen Republik. Über den höchsten Berggipfel des Fichtelgebirges...

Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
11.05km
Gehzeit:
03:00h

Durch diesen Teil im Fichtelgebirge kann man auch sehr gut Winterwandern, nicht nur auf der 19km langen Ochsenkopfrunde. Wir halten es heute kürzer,...

Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
18.86km
Gehzeit:
04:39h

Die Ochsenkopfrunde - nomen est omen - verbindet die Orte, die rund um den Ochsenkopf (1.024m) liegen und ist speziell für Winterwanderer eine tolle...

Weitere Touren anzeigen

Wanderziele am Weg
Entlang dieses Wanderwegs gibt es interessante Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele. Starte dein nächstes Abenteuer!
Naturpark FichtelgebirgeWeißenstadtWeißenstädter SeeRudolfstein (Fichtelgebirge)Drei-Brüder-FelsenRudolfsattelSchönlind (Weißenstadt)Landgasthof Birkenhof (Schönlind)
ivw
Die Wandertour wurde zu Deiner Merkliste hinzugefügt