Vom mini-a-thür zum Carl-Alexander-Turm: Rundtour bei Ruhla


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 12 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 14 Min.
Höhenmeter ca. ↑407m  ↓407m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Diese kleine und feine Wanderrunde durch den Thüringer Wald legt sich zwischen Eisenach nördlich und Schmalkalden südlich. Wir sind im Gebiet der Bergstadt Ruhla, einem staatlich anerkannten Erholungsort im Naturpark Thüringer Wald und am Rennsteig. Ein besonderes Highlight ist der Park mini-a-thür, unser Start und Ziel.

Der Freizeitpark mini-a-thür (Eintritt), auch Klein-Thüringen genannt, zeigt auf einer Fläche von 2ha Thüringer Bauten im Maßstab 1:25, sommertags im Freigelände mit seinen kleinen Teichen und im Winter in einer Ausstellungshalle. Darunter sind Bahnhöfe wie der in Eisenach und Erfurt, oder das schmalste Haus von Eisenach, man findet die Wartburg und das Schloss Friedenstein in Gotha, oder auch das Zeiss-Planetarium von Jena.

2009 wurde in der Nachbarschaft die 900m lang Alexanderturmbahn, eröffnet. Die Sommerrodelbahn überwindet 111m. Wir wandern durch den Thüringer Wald bergan und kommen zur Aussicht Emmytempel. Der Tempel war einst aus Gusseisen (1878), heute ist er aus Holz. 

Nach rund 2,4km haben wir mit 644m den höchsten Punkt der Runde erreicht und sind am Carl-Alexander-Turm auf dem Ringberg. Hofrat Dr. Alexander Ziegler ließ 1867 einen 18m hohen Holzturm dort errichten, zur Würdigung des Großherzogs Carl-Alexander von Sachsen-Weimar-Eisenach (1818-1901), der als eher liberal galt, die Kunst und Künstler förderte. Der Carl-Alexander-Turm wurde zu einem Wanderanziehungspunkt mit herrlicher Rundumsicht. 1898 wurde daraus ein 21m hoher Eisenturm mit 111 Stufen. Man schaut von hier auf die Wartburg nordwestlich. Wieder am Boden angelangt, kommen wir zur Alexanderhütte (Schutzhütte).

Jede Menge Thüringer Wald umrahmt uns beim Bergabwandern. Nach rund 6,1km streifen wir die Theo-Neubauer-Straße, den Mosbach und damit das Örtchen Mosbach, nördlich von uns. Dann wandern wir wieder bergan, vorbei am Hangstein (483m) und zur Rennsteiggrotte mit Aussicht. Die Rennsteiggrotte liegt etwas abseits des Rennsteigs und ist ein Felsüberhang, unter dem man Schutz suchen und auf einem Bänkchen sitzen kann.

Wir umrunden den Todtemann (582m) und wandern über eine Lichtung mit Schutzhütte. Wenn wir dort sind, wissen wir, es geht nun bis zum Ausgangsort bergab und es sind noch rund 1,5km.

Bildnachweis: Von Jörg Braukmann [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort