Vom Karren durch die Rappenlochschlucht


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 9 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 18 Min.
Höhenmeter ca. ↑288m  ↓532m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Dornbirn ist die größte Stadt im österreichischen Vorarlberg und liegt im Tal der Dornbirner Ach, die wenig später am Bodensee in den Rhein mündet. Diese abwechslungsreise Runde verbindet viele schöne Stationen: den Skywalk am Karren (971m), den Staufensee, die Rappenlochschlucht und das Tal der Dornbirner Ach.

Wir starten an der Bergstation der Karrenseilbahn. Die einfache Fahrt hinauf kostet (Stand 2019) 7,50 Euro, die allerdings gut investiert sind. Auf dem Karren, dem Hausberg von Dornbirn, gibt es ein großes Panoramarestaurant, wenn man sich zum Start der Wanderung noch etwas stärken will.

Den schönen Blick vom Karren hinab auf Dornbirn, das weite Rheintal, den Bodensee und die Schweizer Alpen genießt man am besten von der Karrenkante. Der mit Glas umrandete Steg ragt 12 Meter lang in die freie Luft. Ein weiterer Aussichtspunkt befindet sich unterhalb des Gastgartens. Hier ist ein „Erlebnis-Fernrohr“ installiert. Das projiziert ins Bild die Namen der Berge die man gerade sieht. Eine schöne Idee – und kostenfrei nutzbar!

Wir wandern vom Karren aus hinein in die schönen Wälder und steuern den Staufensee an. Der Staufensee ist ein Stausee, dessen Geschichte bis ins 19. Jahrhundert zurückreicht. Die heutige Staumauer entstand 1898 im Zusammenhang mit der Inbetriebnahme des Kraftwerks Ebensand.

Vom Staufensee aus wandern wir jetzt hinein in die Rappenlochschlucht. Die Rappenlochschlucht ist eine der größten Schluchten Mitteleuropas und entstand durch den Durchbruch der Dornbirner Ach durch die Kalk-Mergelberge des Bregenzerwaldgebirges. 2013 wurde die Rappenlochschlucht nach zweijähriger Sperrung wegen eines Felssturzes wieder freigegeben. In diesem Zuge wurden neue Stege und Wege angelegt. Die Rappenlochschlucht ist nur zwischen etwa Mitte April und Anfang November geöffnet, der Zugang ist kostenfrei.

Am Ende der Rappenlochschlucht öffnet sich das Tal der Dornbirner Ach und wir passieren den Rappenlochstadl und kommen dann nach Gütle, einst Standort der Textilindustrie. Heute haben sich hier u.a. das Dornbirner Krippenmuseum und das Rolls Royce Automobilmuseum niedergelassen.

Auf Höhe des Nachtclubs Conrad Sohm (auch bekannt als Prachtclub im Dreiländereck) biegen wir links ab und queren die Dornbirner Ach. Durch den Wald geht es zur Talstation der Karrenseilbahn.

Vgwort