Vom Hafen Dierhagen zum Ostseestrand


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 39 Min.
Höhenmeter ca. ↑40m  ↓40m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Nordwestlich von Ribnitz-Damgarten liegen die Örtlichkeiten Dierhagen Dorf, Dierhagen Strand und Dierhagen Ost. Alle drei werden wir uns anschauen. Sie liegen zwischen Saaler Bodden und Ostsee. Das Ostseebad Wustrow ist nordöstlich.

In Dierhagen Dorf beim Hafen Dierhagen geht’s in die abwechslungsreiche Runde zwischen den Wassern, durch Wiesen, Wäldchen, Wohnsiedlungen und über ca. zwei Kilometer am Strand lang. Vom Hafen aus startet auch die MS Boddenkieker, einmal schippert sie nach Ribnitz-Damgarten und das andere Mal nach Wustrow.

Hafenstraße, Walterstraße, Lindenstraße, Klaasweg sind unsere Gefährten, wenn wir aus Dierhagen Dorf hinauswandern. Es geht durch Wiesen, wir queren die Chausseestraße (L21) und wandern mit der Straße Wiesenweg am Ostseehotel Dierhagen vorbei nach Dierhagen Ost.

Dierhagen Ost ist angefüllt mit Ferienunterkünften. Wir queren die Straße „An der Düne“ und kommen an den Strand, wandern dann mit Ostseeblick nach Dierhagen Strand. Durch den gepflegten Sandstrand genießen wir das Ostseeklima, gerne auch barfuß.

Vor dem FKK-Strand biegen wir ab, nehmen den Strandübergang 14 und kommen durch einen kleinen bewaldeten Abschnitt an den Ortsrand von Dierhagen Strand und wandern in Richtung der Strandgastronomie mit Cafés, Eis, Steak und Fisch.

Am Badesteig entlang wandern wir gen Osten, streifen ein Wäldchen, sehen rechts einen Campingplatz und kommen nach Dierhagen Dorf. Im Ort könnten wir uns die Kirche Dierhagen anschauen. Das recht einfach gehaltene, neoromanische evangelische Gotteshaus aus Backstein wurde 1850 geweiht. Dezenter Schmuck im Inneren ist ein Segelschiff. Das Modell wurde aus Dankbarkeit gestiftet. Dierhäger Dorfbewohner halfen örtlichen Seeleuten, die sie 1811 im Wald versteckten, um nicht durch die französische Besatzungsmacht zwangsrekrutiert zu werden. Wir wandern zum Hafen: Boote gucken.

Bildnachweis: Von W. Bulach [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort