Unterwegs in Jogi Löws Heimat: Von Schönau zum Holzer Kreuz


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 45 Min.
Höhenmeter ca. ↑569m  ↓569m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Vom Luftkurort Schönau im Schwarzwald am Fuße des sich nordwestlich erhebenden Belchen (1.414m) starten zwei Runden zum Tiergrüble-Pass. Ein 16km langer Schönau-Rundwanderweg und unsere heutige 3km kürzere Runde, wo wir statt Tunau zu umgehen, dort durchkommen, dann Graben- und Schleifenbach begleiten, bis letzterer in die Wiese mündet.

Die Wiese misst fast 58km, hat ihre Quelle zwischen dem Feldberg und dem Grafenmatt und mündet bei Basel in den Oberrhein. Herrliche Aussichten werden wir vom Holzer Kreuz aus haben und den höchsten Punkt am Tiergrüble (1.068m).

Wir starten bei Jogi Löw, korrekter gesagt, am Jogi-Löw-Stadion, das nach ihm benannt wurde. Der Weltmeister-Trainer wurde nämlich am 3. Februar 1960 in Schönau im Schwarzwald geboren. Er besuchte die dortige Grundschule, die weiterführende Schule, war Ministrant und kickte beim TuS Schönau 1896, machte eine kaufmännische Lehre und Fußballfans können die weiteren Stationen seines Erfolgswegs sicher auswendig.

Unser Erfolgsweg heute startet auf rund 535m und wir werden die Höhenlage verdoppeln und das schon zu Beginn der zweiten Hälfte. Vom Stadion aus halten wir uns Richtung Wiese, kreuzen diese, begegnen dem Schnecken- und dem Grenzbach, wo wir in den Raum der Gemeinde Fröhnd hineinstürmen. Jogi Löw ist übrigens mit 83 Treffern der Rekordschütze der Freiburger.

Frei wird die Sicht, wenn der urwüchsige Wald offener Landschaft Platz macht. Dann kommen wir zum beliebten Ausguck. Vom Holzer Kreuz auf rund 770m haben wir einen feinen Blick auf Schönau und zum Belchen.

Mit den Wanderern auf dem Schönau-Rundwanderweg gehen wir entlang der Gemarkungsgrenzen und durch den Fuchswald zum Tiergrüble, das wir nach rund 7,3km erreicht haben. Bei der Schutzhütte gehen wir in die Halbzeitpause am auch sogenannten Tiergrüble-Pass.

Dann geht es abwärts durch Wald und Flur. Nach weiteren 3km sind wir auf der Dorfstraße in Tunau. Da wohnen rund 180 Menschen, die sogar ein eigenes Rathaus sowie die kleine, dreijochige, Herz-Jesu-Kirche, an einem Berghang, haben. Alles scheint so niedlich hier.

Wir biegen in den Alter Weg ein: Wiesen, Äcker, Wäldchen und rechts von uns der Grabenbach, der in den Schleifenbach fließt. Über die Tunauer Straße folgen wir dem Schleifenbach bis zur Mündung in die Wiese, nahe einer Schwarzwälder Schinkenmanufaktur Via Flühweg geht’s zu Jogis Stadion zurück.

Bildnachweis: Von Leit [Public domain], via Wikimedia Commons