Stillachtal-Rundwanderung bei Oberstdorf (Allgäu)


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 16 km
Gehzeit o. Pause: 5 Std. 26 Min.
Höhenmeter ca. ↑1097m  ↓1097m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die heutige Wanderung bringt uns ins Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen, das größte Naturschutzgebiet in Schwaben und eines der größten Deutschlands. Es kommt auf 20.724ha Fläche. Umso beachtlicher ist es, dass hier Touristik, Sport und Naturschutz sehr gut nebeneinander existieren.

Wir wollen durchs Stillachtal wandern. Die Stillach (23km) hat ihren Ursprung nahe des Haldenwanger Ecks, am südlichsten Punkt Deutschlands, im Rappenalptal. Mit der Trettach zusammen bildet sie die Breitach, die die faszinierende Breitachklamm ins Erdrelief geschnitten hat.

Die ersten 1,5km werden auch unsere letzten sein mit Start und Ziel auf dem Parkplatz Faistenoy, gegenüber dem der Fellhornbahn. Die Fellhornbahn führt in zwei Sektionen vom Birgsautal auf das Fellhorn (2.038m). Faistenoy ist eine kleine Ansiedlung mit Gastronomie, umgeben von Wiesen. Westlich erhebt sich das Fellhorn mit den Liften, der Warmatsgrundbach kommt heran, es gibt ein Wasserkraftwerk und das Untere Speicherbecken sowie die Stillach. Östlich von uns ist der Wildengund mit seinen Bergkuppen. Wir sehen auch in die Wiesen gesprenkelte Häuser bei Anatsstein und bei Birgsau öffnet sich unsere Wanderrunde. Der Weiler Birgsau umfasst 10 Häuser und eine Kapelle.

Recht idyllisch mäandert die Stillach durch die Landschaft, flankiert von üppigen Wiesen und den hohen Bergen und unmerklich haben wir die Grenze zum Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen gequert. Einödsbach liegt da schon drin. Einödsbach ist die südlichste bewohnte Ortschaft Deutschlands, wobei Ortschaft zu viel gesagt wäre: zwei Häuser, eine Kapelle, St. Katharina geweiht, und nur eine Hand voll Einwohner, dafür sicher tausende Male fotografiert.

Gegenüber ist die Buchrainer Alpe und aus südlicher Richtung kommt aus dem erhöhten Bacherloch der Bacherlochbach, der zur Stillach einbiegt. Zu bemerken ist, dass der Oberlauf der Stillach Rappenalpbach genannt wird. Wir wandern weiter entlang dem Tal des Rappenalpbachs, auch mal in Schleifen, hinauf zum Peters Älpele und weiter zur Breitengehrenalpe. Die denkmalgeschützte Sennalpe ist im Sommer bewirtet, bietet hausgebackene Kuchen, deftige Brotzeit und lässt Allgäuer Bergkäse reifen.

Jetzt haben wir genügen Kohlenhydrate aufgenommen und schwingen uns bis auf die 1.741m hinauf, die wir nach rund 10km Wanderung erreichen und zwar durch Einbiegen auf die Via Alpina. Westlich von uns reihen sich die Berggipfel aneinander, die auf Schafalpenkopf hören oder Roß-, Alp- und Griesgundkopf, alle über 2.000m. An der Via Alpina liegt die Vordere Taufersbergalpe. Herrliche Natur und Aussichten ringsrum wandern wir talwärts in den Griesgrund und sind kurz drauf drunten im Stillachtal.

Bildnachweis: Von Martin Kraft [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort