Schoppernau-Runde zur Bergkristallhütte und Tobelalpe


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 39 Min.
Höhenmeter ca. ↑764m  ↓764m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Im hinteren Bregenzerwald im Tal der Bregenzer Ach liegt Schoppernau, auch bei Wintersportlern bekannt. Die Gemeinde liegt auf rund 852m. Unsere Wanderung führt uns hinauf bis auf rund 1.270m und über Bodenvorsäß mit der Bergkristallhütte nebst Kapelle St. Michael und über die Tobelalpe. Wir wandern einmal um den Dürrenbach.

Start ist der Parkplatz gegenüber dem Gemeindeamt Schoppernau an der Bregenzerwaldstraße. Wir biegen in die Straße Unterdorf. Wenn wir die Brengenzer Ach queren, heißt die Straße Gräsalp, die uns an einem Ferienbauernhof vorbei bringt. Der erste Kilometer wird noch in Tallage sein, dann geht es die nächsten rund 3km bergan.

Wir queren den Dürrenbach über einen Steg und sind im Wald. Der Weg wird allmählich steiler und enger und wir erreichen das Bodenvorsäß auf rund 1.220m. Das Bodenvorsäß ist eine kleine Bauernsiedlung mit der Kapelle, die dem heiligen Michael geweiht ist. Die Kapelle wurde um 1950 neu gebaut.

Die Bergkristallhütte am Fuße des sich südlich erhebenden Zitterklapfens (2.403m) bietet Gastronomie und Übernachtungen. Sie ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel mit hübscher Sonnenterrasse und Panoramaaussichten in die Bergwelt und über das Dürrenbachtal. Und wir lernen bei einer gemütlichen Einkehr, was den Lumpensalat der Bergkristallhütte auszeichnet. 

Das Bodenvorsäß gehört zu den größten Sennvorsäßen im Bregenzerwald. Als Vorsäß wird in der Region eine Alm/Alp bezeichnet, die unterhalb der Baumgrenze liegt, eine gerodete Fläche aufweist, mit Weideflächen und Wiesen, die wirtschaftlich genutzt wird, Wohngebäude und Stallungen hat, zudem oft auch eine eigene Kapelle.

Wir wandern zur Tobelalpe und gewinnen weitere Höhenmeter. Nach rund 6,2km sind wir an der höchsten Stelle und wandern mit Baumbegleitung nach Schoppernau zurück, wobei wir am Freibad vorbeikommen. Die Kirche in Schopperau ist den Heiligen Philippus und Jakobus geweiht. Der Bau stammt aus dem Jahr 1710 und 1796 erfolgte eine Neugestaltung, sowie eine Erweiterung in den 1950er Jahren.

Bildnachweis: Von böhringer friedrich [CC BY-SA 2.5] via Wikimedia Commons

Vgwort