Rundwanderweg in den Grafenberger Wald (Düsseldorf)


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 13 Min.
Höhenmeter ca. ↑165m  ↓165m
Wanderweg A 4 im Grafenberger Wald (Düsseldorf)

Der Grafenberger Wald liegt nördlich des Düsseldorfer Stadtteils Gerresheim und ist ein beliebtes Erholungsgebiet. Ein Ziel für Besucher ist z.B. der 1927 auf einer Fläche von 10ha angelegten Wildpark im Grafenberger Wald. Aber auch rund um den Wildpark lohnt es sich zu wandern, z.B. auf dem Wanderweg A 4.

Wir starten unsere Wanderung am Parkplatz Wildpark an der Rennbahnstraße. Man wandert entgegen des Uhrzeigersinns zunächst entlang des Zauns zum Wildpark, bis man auf den Ratinger Weg und an den Rand des Golfplatzes stößt. Hier hält man sich rechts und folgt wenig später nach links dem Kleineforstweg.

Entlang des kleinen Pillebachs spaziert man auf befestigter Straße weiter, kommt dann in ein Stück Wald und trifft später auf den ehemaligen Standortübungsplatz in Hubbelrath. Das Gelände wird seit 2004 renaturiert. Hier befindet sich u.a. das kleine Segelfluggelände Wolfsaap.

Vom Standortübungsplatz geht man weiter zum Waldgasthof Gut Wolfsaap und hält sich hier südwärts. Kurz vorm Golfplatz geht’s dann rechts in die Kastanienallee, der man bis zur Bebauung folgt und dann durch den eigentlichen Grafenberger Wald gemütlich bis zum Waldspielplatz geht. Von hier folgt man der Rennbahnstraße zurück zum Parkplatz.

Bevor man die Rückreise antritt, kann man aber natürlich noch gut den Wildpark im Grafenberger Wald besuchen. Der Wildpark ist ganzjährig tagsüber geöffnet und kostet keinen Eintritt. Besonders für Familien ist er daher ein attraktives Ausflugsziel im Stadtgebiet von Düsseldorf. Das erstmals 1927 angelegte Gehege ist heute 40ha groß. In weitläufigen, naturnah gestalteten Gehegen sind Rothirsche, Rehe, Muffelwild und Wildschweine zu Hause. Eine Besonderheit ist das Damwild-Freigehege. Hier kann das Wild, wenn es denn selbst will, hautnah erlebt und von den Kindern gefüttert werden.


Bildnachweis: By Pixelcrew (selbst aufgenommen) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Vgwort