Rundwanderung zum Federsee (Bad Buchau)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 6 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 27 Min.
Höhenmeter ca. ↑96m  ↓96m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Bad Buchau ist ein oberschwäbischer Kurort am Federsee, der mit 1,4km² der zweitgrößte See in den Grenzen von Baden-Württemberg ist. Größer ist nur noch der Schluchsee im Schwarzwald (und natürlich der Bodensee, der aber nicht exklusiv zu Baden-Württemberg zählt).

Der Federsee ist vom Federseeried umgeben, einer moorreichen Kulturlandschaft mit einer Vielzahl diverser Pflanzen- und Tiergesellschaften. Bad Buchau wird für sein Moorheilbad und Mineralheilbad geschätzt. Auch sind hier Anteile des UNESCO-Weltkulturerbes gefunden worden, mit prähistorischen Pfahlbauten im Federseegebiet.

Die kleine Runde verspricht sehr viel Abwechslung und startet an der Oggelshauser Straße (L280), auf dem Parkplatz beim Sportplatz. Wir wandern den Archäologischen Moorlehrpfad und tauchen in die Geschichte des Ortes ein, der einst als Insel von Wasser umgeben war. Entlang des Moorlehrpfads finden sich erläuternde Stationen.

Wir kommen zum Federseemuseum, für das wir uns entweder jetzt oder später Zeit nehmen sollten. 15.000 Jahre, so viel Zeit nicht, aber wir schauen in diese. Das Federseemuseum gibt Einblicke, die durch die Moorlandschaft konserviert wurden. Anhand von Rekonstruktionen kann man sich das Leben und Arbeiten der Vorfahren vorstellen. In 2019 feiert das Federseemuseum seinen 100. Geburtstag.

Der Federseesteg bringt uns durch das archäologisch sehr bedeutsame Federseeried und zum Federsee, wobei wir etliche schöne Aussichten haben, es Beobachtungsplattformen gibt und wir einiges über das Leben hier erfahren. Der Federsee wird von der Seekircher Ach gespeist und fließt via Federseekanal (Kanzach) ab. Das Europareservat mit See, Moor und Ried ist Bestandteil eines FFH Gebiets und im Schutzgebietsnetz „Natura 2000“.

Über den Federseesteg spazieren wir zurück und gehen durch den Wackelwald, der ein besonderes Moorphänomen darstellt – wir ahnen beim Betreten warum. Der Wald entstand auf weichem, nachgebendem Moorboden. Davor war ein Eisweiher, es waren auch mal Fichten aufgeforstet, die nach und nach einem naturnahen Moorwald weichen.

Vom Wackelwald kommen wir durch den Kurpark Bad Buchau mit Mühlbach und Teichen ins Kurstädtchen mit Moorheilbad und Adelindisthermen nebst Federseeklinik (Reha Orthopädie etc.). Eine Figur der Sagen und Legenden vom Federsee ist Adelindis von Buchau, die mit ihrem Gatten 770 das Kloster Buchau stiftete. 

Die Stiftskirche St. Cornelius und Cyprianus dient als katholische Pfarrkirche, die 1776 neu errichtet wurde. Zum Stift gehörten die Gebäude mit der Schlossklinik (Reha Neurologie etc.). Wir kommen zum Stiftsmuseum mit Kunstwerken aus dem freiweltlichen Reichsstift Buchau und zum Ausgangsort.

Bildnachweis: Von Schmid-Selig [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort