Rundwanderung um den Waginger See (Rupertiwinkel)


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 21 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 39 Min.
Höhenmeter ca. ↑274m  ↓274m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der Waginger See und der Tachinger See liegen dicht beieinander, wobei der Waginger See, den wir umrunden wollen, südöstlich vom kleineren Tachinger See ist. Beide liegen im Rupertiwinkel und wenn vom Waginger See örtlich die Rede ist, ist der Tachinger oft gleich mitgemeint. Waginger und Tachinger See zusammen bringen es auf eine Fläche von 661ha. 

Papst Johannes Paul II. bekam von der Waginger Seefischerei immer seinen Karpfen zu Silvester. Der Waginger See, nordöstlich des Ortes Waging am See, ist aber nicht nur bei den Fischen beliebt, sondern auch bei Badegästen. Die beiden größte Zuflüsse sind der Schinderbach, dem wir in Gaden begegnen werden, und der Höllenbach, der durch Fisching angeschwommen kommt. Auch am Abfluss des Sees, dem Götzinger Achen, kommen wir vorbei. Wir werden viel Ackerlandschaft und Wiesen, hin und wieder Mischwald durchstreifen.

Start ist beim Campingplatz Schwanenplatz mit Strandbad und Kurhaus am westlichen Ufer des Waginger Sees. Wir gehen gegen den Uhrzeiger, also erstmal in südliche und leicht östliche Richtung entlang des Westufers, wobei wir Abstand wahren, denn die waldige Vegetation reicht oft bis ans Wasser.

Wir gehen um das Strandbad herum zu Tennis und Wellness, wo wir in ein Sträßchen einbiegen, dass uns nach Gaden bringt. Gaden gehört zum Markt Waging am See, der übrigens 120 Ortsteile umfasst, und hat eine katholische Kirche mit Bauteilen aus dem 11. Jahrhundert. Die Dorfstraße bringt uns durch Gaden und über den Schinderbach.

Nach dem Ort haben wir einen kurzen Anstieg durch Wald und kommen auf die Straße Wendlingen. Höfe und landwirtschaftliche Flächen sind zu sehen. Wir gehen nach links vom Fahrweg ab, rechts von uns fließt der Ötzbach, und treffen auf Obervockling und Unterholzen. Im Anschluss erreichen wir von Wald umgeben die höchste Stelle der Runde bei 512m und nach etwa 5,8km. Landwirtschaftsflächen sehen wir auch bei Stötten. 

Wir überqueren die St2104, kommen an Seehof vorbei, folgen weiter ein Stück befestigte Straße, kommen zwischen Südende des Waginger Sees und der Gemeinde Petting über die Götzinger Achen und haben rund 8,5km Wanderung geschafft.

Die TS23 bringt uns mit Abstand entlang dem Ostufer vorbei an Kühnhausen und Lampoding. Vor Wolkersdorf haben wir die Straße durch Linksabbiegen verlassen. Wir durchqueren Wolkersdorf und kommen nach Trettenhausen mit der St. Florian Kirche (Mitte 19. Jahrhundert), im Rundbogenstil.

Nach dem örtlichen Campingplatz durchstreifen wir die Passage zwischen Tachinger See und Waginger See. Dann gehen wir nach links, längs der St2105 und biegen von dieser nach Fisching ab. Wir begleiten ein wenig den Höllenbach und sind am Ausgangsort unserer Runde zurück.

Bildnachweis: Von Evetro (https://www.wetterprognose-wettervorhersage.de) [CC BY 3.0], via Wikimedia Commons

Vgwort