Alpen- und Waginger Seeblick-Tour


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 6 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 31 Min.
Höhenmeter ca. ↑124m  ↓124m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Diese Rundwanderung, aufgrund ebener Wege auch für Kinderwagen geeignet, führt uns mit schönen Ausblicken und Eindrücken durch den Markt Waging am See im oberbayerischen Landkreis Traunstein. Der Waginger See ist ca. 4km östlich, der viel größere Chiemsee rund 20km entfernt südwestlich. Wir folgen der Beschilderung „8“.

Wir starten auf rund 520m in Otting, wandern über Gessenberg mit Schloss Gessenberg (privat) gen Osten hinab nach Waging a. See auf rund 460m. Hier entsteht der vielleicht aus der Werbung oder dem Kühlregal bekannte Käse aus der Bergader Privatkäserei. Von dort geht’s retour über Füging und Sprinzenberg.

In Otting steht die St. Stephanus Kirche mit Wurzeln im Jahr 749. Wir sehen eine einschiffige spätgotische Anlage mit Westturm, vermutlich aus dem 15. Jahrhundert und später. Rundherum ist ein Friedhof. Im Inneren sind ein schmuck gestaltetes Gewölbe und Gemälde an den Emporen.

Per Pfarrer-Haslwimmer-Straße verlassen wir Otting, wandern durch Wald und offene Landschaft, wo man einen schönen Blick über Wiesen und Wälder genießt und die Chiemgauer Alpen sieht. Bänke laden zu Rast und Überblick. An Oberleiten vorbei geht’s per Feldweg nach Gessenberg mit dem Schloss Gessenberg, das nur von außen angeschaut werden kann. Das dreigeschossige Schlossgebäude mit Zwiebeln auf den Ecktürmchen entstand im 17. Jahrhundert über älterer Bausubstanz und wurde im Stil des Historismus gekleidet. Es ist privat. Nähertreten kann man bei der Schlosskapelle Mariä Himmelfahrt, von uns aus gesehen vor dem Schloss.

Wir wandern erneut durch ein Waldstückchen und kommen nach Waging am See hinunter. Am Bahnhof vorbei durch die Bahhofstraße queren wir den Höllenbach. Die Runde führt uns zur Privatkäserei Bergader. Möchte man die Wanderung um eine Ortsbesichtigung erweitern, kann man sich die katholische Kirche St. Martin (1697) anschauen, die sehr hübsch mit Stuck aus der Zeit des Barocks und Rokokos ausgestaltet ist. Das Ensemble um den Markt ist komplett unter Denkmalschutz und zeigt sich mit einigen sehr gepflegten Gast- und Wohnhäusern ab dem 17. und 18. Jahrhundert.

Die Bergader Privatkäserei wurde 1902 gegründet und produziert in Waging am See und Bad Aibling, tonnenweise Weichkäse, Edelschimmelkäse, Schnittkäse und Salzlakenkäse. Die Milch dafür stammt vom rund 1.850 Bauernhöfen des Alpenvorlands. Wir sind auf der Weixlerstraße, benannt nach dem einstigen Firmengründer.

Von der biegen wir nach links auf die Geppinger Straße. Ein Feldweg führt nach Füging und wir genießen Aussichten über Waging und den See. Durch den Weiler Füging geht’s durch Wald und durch Sprinzenberg nach Otting zurück.

Bildnachweis: Von luckyprof [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort