Rundwanderung ab Braubach zum Lusthäuschen und ins Dinkholder Bachtal


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 14 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 57 Min.
Höhenmeter ca. ↑593m  ↓593m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Heute wandern wir bei Braubach am Rhein im UNESCO-Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal. Bekannt ist Braubach wegen der Marksburg, der einzigen unzerstörten Burg am Mittelrhein. Doch die Marksburg interessiert uns heute nicht. Wir wollen südlich ins Dinkholder Bachtal.

Der Dinkholder Bach ist ein kleiner Wasserlauf, der direkt dem Rhein zufließt. Das Seitental befindet sich grob zwischen Braubach und Osterspai und ist ein schönes Wanderziel, das auch vom bekannten Rheinsteig gekreuzt wird.

Wir starten am Parkplatz am Johannis-Friedhof in der Dachsenhäuser Straße in Braubach. Es geht rheinwärts durch die Wälder zum Braubacher Lusthäuschen, wo man einen schönen Blick aufs Rheintal hat.

Hinter dem Lusthäuschen halten wir uns halbrechts und wandern auf schmalen Pfaden weiter ins Dinkholder Bachtal, das wir auf Höhe des Dinkholder Sauerbrunnens erreichen. Nachdem wir die Uferseite gewechselt haben, folgen wir dem Bach für rund 2 Kilometer aufwärts.

Wenn wir das Dinkholder Bachtal verlassen, geht es Richtung Rhein-Taunus-Krematorium und dann weiter auf dem örtlichen Wanderweg B 6 zum Aussichtspunkt Luginsland, den wir über einen schmalen Stichweg erreichen.

Weiter durch den Wald kommen wir nach einiger Zeit wieder zum Lusthäuschen und halten uns hier scharf rechts. Wir kreuzen den Großen Bach und die Landstraße L 335 und wandern weiter am Südfuß des Pankerts.

Am Pankert wurde bereits im 17. Jahrhundert ein Hüttenbetrieb eingerichtet. Zunächst verarbeitete man in der Braubacher Hütte Silber, später Blei. Auf dem Pankert stehen heute noch drei Schornsteine, die angelegt wurden, um den nicht sehr gesunden Rauch auf die Höhe abzuleiten. Dann wandern wir gemütlich wieder zurück zu unserem Startpunkt am Parkplatz an der L 335.

Hintergrundinfo zum UNESCO Welterbe Kulturlandschaft Oberes Mittelrheintal: 2002 wurde die Landschaft des Mittelrheintals zwischen Rüdesheim und Koblenz auf einer Länge von 67km ins Welterbe aufgenommen. Einzigartig ist nicht nur der außergewöhnliche Reichtum an kulturellen Zeugnissen. Seine besondere Erscheinung verdankt das Mittelrheintal einerseits der natürlichen Ausformung der Flusslandschaft, andererseits der Gestaltung durch den Menschen. Mit seinen hochrangigen Baudenkmälern, den rebenbesetzten Hängen, seinen auf schmalen Uferleisten zusammengedrängten Siedlungen und den auf Felsenvorsprünge aufgereihten Höhenburgen gilt das Mittelrheintal als Inbegriff der Rheinromantik.

Bildnachweis: Von Erich Ferdinand [CC BY 2.0] via Wikimedia Commons

Vgwort