Rundtour zur Üntschenspitze mit Start in Schoppernau (Bregenzer Ach)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 20 km
Gehzeit o. Pause: 6 Std. 40 Min.
Höhenmeter ca. ↑1331m  ↓1331m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Im österreichischen Teil der Alpen erhebt sich 2.135m hoch die Üntschenspitze, zu der wir aufsteigen und zwar vom Ferienort Schoppernau aus. Der Steilgrasberg hat bis zu 1.000m hohe Flanken und besteht aus sogenanntem Flysch, einer Gesteinseinheit aus Ton und Sandstein, als schmales Band am nördlichen Rand der Alpen und hier speziell als Untergrund des Bregenzerwalds. Der Rucksack ist gepackt.

Wir wandern mit der Uhr und stellen uns auf ein Bergfest am Gipfel ein, das wir nach rund 9,5km feiern werden. Vom Gemeindeamt Schoppernau wandern wir die Bregenzerwaldstraße zum südöstlichen Ortsausgang. Die Runde öffnet sich, wenn wir ins Gschwend einbiegen. Wir treffen eine Materialseilbahn, den Schrecksbach und wandern seiner Quelle zu. Der Schrecksbach verläuft rechts von uns mäandernd und fließt zur Bregenzer Ach.

Wir kommen an der Hornbergalpe vorbei zur Pisialpe und Häfneralpe. Immer weiter geht es bergan, wir blicken ins Schrecksbachtal und zu den Höhen linkerhand, namens Hochstarzel (1.985m), Derrenjoch (1.883m), Grüntlespitze (2.092m). Wollten wir zu dieser hinauf, geht das genau gegenüber unserer eigentlichen Route, der wir jetzt mit Obacht über den Gratpfad folgen und den Gipfel der Üntschenspitze stürmen. Beim Gipfelkreuz hängt ein Gipfelbuch. Die Aussicht in die Bregenzerwald Bergwelt ist fantastisch, fällt auf das Tal rund um Schoppernau sowie zur Kanisfluh beispielsweise.

Nach einer erhabenen Rast geht es nun mit leerem Rucksack und vollem Bauch sowie doppelter Vorsicht den Grat wieder abwärts und wir gelangen über die Flächen der idyllisch gelegenen Vorderüntschenalpe. Wir kommen tiefer und auf dem Güterweg mit Waldbegleitung zum Üntschenbergvorsäß, von einer Lichtung umgeben, dabei wandern wir mäandernd.

Die nächste Passage heißt Vorderhopfreben und bildet auch ein Vorsäß, mit mehr Bebauung. Wir sind im Tal der Bregenzer Ach und wandern mit dem Bach auf dem Felderweg, kreuzen mehrfach den Bachlauf. In einem Wasserarm liegt die kleine Armeseelenkapelle. Jetzt ist es nicht mehr weit bis zur Ortsmitte von Schoppernau.

Bildnachweis: Von böhringer friedrich - Eigenes Werk, CC BY-SA 2.5, Link

Vgwort