Rundtour von Oelsen zum Sattelberg (Špičák)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 14 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 20 Min.
Höhenmeter ca. ↑289m  ↓289m
Kein Wegzeichen hinterlegt

4 von 14km dieser Runde wandern wir durch die Tschechische Republik. Von Oelsen geht’s gen Norden auf den Špičák (723m). Der ist im Naturreservat Špičák u Krásného Lesa. In Deutschland wird der Berg als Sattelberg gesehen oder als Schönwalder Spitzberg bezeichnet. Der (ausgesprochen:) Schpidschaa liegt im oberen Osterzgebirge und wir werden nach rund 8km am höchsten Punkt der Runde durch die Natur sein.

Oelsen gehört seit 1996 zur Stadt Bad Gottleuba-Berggießhübel, wurde im 12. Jahrhundert erstmals genannt, 1429 von Hussiten überrannt, viel wüst und wurde Ende des 15. Jahrhunderts neu aufgebaut. Die kleine Kirche (1358) steht gegenüber unserem Start in der Ortsmitte. Wir verlassen Oelsen, das weiträumig von Wiesen und Feldern umgeben ist, durch die Oelsener Straße und kommen auf den Lappenbusch Weg.

Mit Waldbegleitung wandern wir zur Gottleuba hinab, queren sie und wandern ein Stück mit ihr entlang der Grenze zu Tschechien. Allmählich geht’s wieder aufwärts. Nach rund 4,8km kommen wir über die Grenze, gehen mit einem Sträßchen, kommen an einer Kapelle vorbei, wandern mit dem Fischstrom (Rybný potok). Wir machen einen Bogen unter der D8 durch, die auf deutscher Seite als A17 Verkehr über sich ergehen lässt. Die Autobahn verbindet Prag mit Dresden.

Durch Wiesen wandern wir aufwärts ins Naturreservat Špičák u Krásného Lesa (= „Spitzberg und Schöner Wald“) zum Gipfel des Sattelbergs. Hier hat Basalt die Quadersandsteinschichten durchbrochen. Basaltsäulen und Blockhalden sind entstanden. Bis zum Waldsterben wuchsen auf dem Spitzberg oder Sattelberg Fichten. Dann gab es Licht für Ebereschen, Sandbirken und im Süden Rotbuchen. Wir genießen die Aussicht ins Osterzgebirge, das Erzgebirgsvorland, das Dresdner Elbtal und in die Tafelberge des Elbsandsteingebirges. Der Blick nach Osten ist durchs Grün verdeckt.

Dann wandern wir den Berg hinab, queren die Grenze nach ca. 9km Strecke, durchstreifen Feldflur, kommen nochmals etwas aufwärts über die Oelsener Höhe (644m) mit Aussichtshügel und Blick über die Wiesen. Wenn wir uns dem Ort nähern via Oelsener Straße, biegen wir von der nach rechts auf den Kulmer Steig, schlagen noch einen Bogen über den Aussichtspunkt bei der Mühlbachs Buche. Wenn wir den Friedhof vor Augen haben, biegen wir links in die Oelsener Straße und kommen zum Ausgangsort zurück.

Bildnachweis: Von Stefan Hornig [CC0] via Wikimedia Commons

Vgwort