Rundtour um die Abteikirche Neresheim (auf dem Seifrizweg)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 55 Min.
Höhenmeter ca. ↑195m  ↓195m
Kein Wegzeichen hinterlegt

In der Heidenheimer Brenzregion haben wir heute ein herrliches Ziel in der Mitte der kleinen Runde zwischen Ohmenheim und Neresheim: die berühmte Abteikirche Neresheim vom noch berühmteren süddeutschen Baumeister des Barocks und Rokokos, Balthasar Neumann (1687-1753), der die Vollendung des Werks nicht mehr erlebte.

Der Rundweg, der bei der Kanne in Ohmenheim startet, ist nach Adalbert Seifriz (1901-1990) benannt. Der CDU-Politiker wurde in Neresheim geboren. Wir biegen in die Schwäbische Albstraße, von dort in die Hohlgasse, nach rechts in die Schloßstraße, wandern am östlichen Ortsrand von Ohmenheim zur Lohbühlkapelle gen Süden.

Nach dem Queren der Kösinger Straße sehen wir die Kapelle Maria Buch, eine Wallfahrtskapelle, die zur Abtei gehört, und wandern durch den schönen Mischwald zur Abteikirche Neresheim. Erstmal geht’s etwas hinab in Richtung Neresheim mit der Alten Kösinger Straße. Links ist das Klostergut Neresheim, rechts ist die Klosterbuchhandlung und das fantastische Bauwerk der Abteikirche erhebt sich malerisch in die Landschaft des Ostalbkreises.

Der Seifritzweg führt zunächst durch die schöne Klosterallee und von dort rechts halten wieder hinauf zur Abtei Neresheim auf dem Ulrichsberg. Die Abtei wurde 1095 gegründet, ist seit 1106 den Benediktinerregeln verpflichtet. 1750 wurde der Grundstein zur Kirche gelegt, nach Plänen von Balthasar Neumann. Der bedeutende Kunsthistoriker Georg Dehio (1850-1932) beschreibt sie als „erschütternd großartig“. Ist sie auch, zweifelsohne! 83m lang, 32m misst die Hauptkuppel, das größte einteilige Fresko der Welt ist ebenso zu bestaunen. Acht Mönche bilden den Konvent. Ein Museum ist verortet, das auch Abtei-Führungen anbietet.

Wiesen-, Feld- und Waldrand begleiten uns zum Bennenberg (622m) und wenn wir uns umschauen, sehen wir immer wieder das schmucke Bauwerk. Ohmenheim tut sich vor uns auf und wir gelangen zum Ausgangsort zurück.

Bildnachweis: Von Memorino [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort