Runde ab Schloss Voithenberg über Dreiwappen zum Kreuzfelsen


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 1 Min.
Höhenmeter ca. ↑316m  ↓316m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wo die Fürstentümer aneinander stießen, zwischen Furth im Wald und Waldmünchen auf der Seite Bayerns in der Oberpfalz, dem Kreuzfelsen und Dreiwappen nahe Böhmen, sind wir waldreich unterwegs.

Man kann hier golfen und schneesporteln: beim Golfplatz am Voithenberg und im Skigebiet Voithenberg. Alles zu finden beim Schloss Voithenberg (privat). Ja – und wandern kann man hier ehedem. Auf dieser Runde werden wir 300m Höhenunterschied haben.

Start ist nahe dem Schloss Voithenberg, auf einem Parkplatz beim Golf und der kleinen Kapelle. Beim Schloss sind zudem noch ein Wildgatter und eine Schlosswirtschaft zu finden. Vom Schloss Voithenberg gibt es das Neue Schloss und das Alte Schloss. Das alte Schloss kennzeichnet sich durch den Turm mit Zwiebelhaube und stammt im Kern aus der Zeit um 1800, Wirtschaftsgebäude mit Remise zählen hinzu sowie eine einstige Reithalle. Das neue Schloss fällt durch seine Walmdachbauten mit Laubengängen ins Auge. Rundbögen, Pavillon und ein gemauerter Turm machen das Anwesen desweiteren aus. Es wurde 1911 als Gasthaus errichtet und 1923 zum Schlösschen ausgebaut.

Wir durchwandern Wald und durchkreuzen das Skigebiet, kommen aufwärts am Staads-Brünnl vorbei zur Deutsch-Tschechischen-Grenze sowie dort zu dem Wanderstützpunkt und Grenzübergang Dreiwappen (Drei Wappen/Tri Znaky), wo wir nach rund 2,9km auf etwas über 900 Höhenmeter auskommen. Wir sehen dann die in den Fels gehauenen Wappen von Bayern, Böhmen und der Pfalz, eine Infotafel und ein Kreuz auf dem Drei-Wappen-Fels treffen wir auch, ebenfalls den Pfennigfelsen.

Weiter aufwärts geht es zum Kreuzfelsen (938m), mit Kreuz selbstverständlich und Jesus dran. Der Kreuzfelsen liegt an der Glasstraße zwischen Waldmünchen und Furth im Wald. Die Gegend herum nennt man auch Gibacht, in Anlehnung an den benachbarten Höhenzug Gibacht (934m). Es heißt, dass man sich seinerzeit, auf dem Weg über die Grenze ein „gib acht“ zugeraunt haben soll - ob als Schmuggler oder Unbescholtener?

Auf dem Kamm geht es zum Reiseck (902m) und Reiseck-Brünnl. Am Gaißriegel (720m) haben wir eine Aussicht auf Furth im Wald und sind alsbald beim Schloss Voithenberg angekommen.

Bildnachweis: Von Muck [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort