Rund um das NSG Jestädter Weinberg (Werra-Meißner-Land)


Erstellt von: mondim
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 15 Min.
Höhenmeter ca. ↑344m  ↓344m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die Wanderung startet in der Werra-Aue bei Albungen erklimmt die Höhen über dem Werratal bei Burg Fürstenstein (aussichtsreich) und führt wieder an das Ufer der Werra zurück. Dabei durchschreiten wir das NSG Jestädter Weinberg und blicken öfter zu den Kalkfelsen am Wegesrand, die sich auf einem empfindlichen Kalkmagerrasen befinden (Hier besteht strenges Wegegebot).

Der weitere Weg führt eben nach Jestädt. Kurz vor der Gemeinde steigen wir auf schmalen Pfad an den Ortsrand und durchschreiten sie. Der Weg steigt an den Waldrand, wo wir tolle Blicke auf Eschwege und den Meinhardsee haben. Die Wanderung führt aussichtsreich entlang des Waldrandes zum jüdischen Friedhof. Wir übequeren die Landstraße, die nach Motzenrode und Hitzelrode in die Hessische Schweiz führt. In der Ferne erkennen wir die markante Hörne, 523 m NN.

Der weitere Weg führt jetzt stramm bergauf auf die Ausläufer-Berge des Massivs der Hessischen Schweiz. Hier besteht aber die Möglichkeit (verkürzt) zum Startort Albungen zurück zu kehren (gut 8 km). Wir folgen der Markierung 24 (einem regionalen Rundwanderweg) bis zur Abzweigung (Wegweiser zur Hörne und 26 (nach Kleinvach). Jetzt geht es abwärts bis kurz vor Kleinvach. Der weitere Weg führt oberhalb von Kleinvach (tolle Aussicht-Video- auf Kleinvach, Bad Sooden-Allendorf, Schloss Rothestein und die markante Hörne) und über die Markierung HW27  durch dichten Laubwald, oberhalb der Werra, nach Albungen zurück.

update: 16.02.2019 neues Video

Video zur Wanderung
Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenDer Inhalt dieser Seite unterliegt der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz. © mondim via ich-geh-wandern.de