Rügener Küsten-Streckentour


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 78 km
Gehzeit o. Pause: 17 Std. 28 Min.
Höhenmeter ca. ↑933m  ↓928m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Ein endloser weißer Traumstrand, mondäne Seebad-Atmosphäre, dazu beeindruckende Kreidefelsen – wer auf der Rügener Küsten-Streckentour wandert, fühlt sich mit jedem Schritt dem Paradies ein Stückchen näher.

Seeromantik, eine ursprüngliche, einzigartige Natur, das Flair einer architektonisch beeindruckenden Kurregion: Die Rügener Küsten-Streckentour bietet ein einzigartiges Wandererlebnis. Die Tour umfasst rund 70 Kilometer und führt auf vier Etappen von Binz bis an das Kap Arkona.

Rügener Küsten-Streckentour von Binz zum Kap Arkona

Die erste Etappe der Wanderung beginnt an der Binzer Seebrücke. Zunächst wandern wir entlang der Promenade des Ostseebads Binz, bis wir den jüngeren Ortsteil Prora erreichen, bekannt durch die nie fertiggestellte Nazi-Urlaubssiedlung, die man auch als Koloss von Prora kennt.

Der weitere Weg führt in das Naturschutzgebiet Feuersteinfelder, welches mit seinen grauweißen Feuersteinfeldern eine geologische Rarität darstellt. Weiter geht es bis ans Boddenufer. Von Lietzow bringt uns ein Zug zum Etappenziel Sassnitz.

In Sassnitz beginnt die zweite Etappe der Rügener Küsten-Streckentour. Sie führt zunächst wahlweise am Strand entlang oder über den Hochuferweg durch den Nationalpark Jasmund. Viele Highlights erwarten uns auf dem Weg: die Bläse, eine hervortretende Kreidewand, die sagenumwobene Piratenschlucht, wo der legendäre Pirat Klaus Störtebeker sein Quartier gehabt haben soll, und schließlich die Wissower Klinken, einst Wahrzeichen Rügens.

Vorbei am Kieler Bach, der als Wasserfall in die Ostsee stürzt, geht es hinab zum Kieler Ufer. Über das Kollicker Ufer und am Kollicker Ort vorbei erreichen wir die Stubbenkammer mit der Victoria-Sicht. Diese gewährt einen spektakulären Ausblick auf den Königsstuhl. Zu diesem setzen wir die Wanderung fort, ehe wir das Etappenziel Lohme erreichen.

Die dritte Etappe beginnt in Lohme. Der Weg führt auf den Schanteberg und hinunter nach Quoltitz, wo der Quoltitzer Opferstein bestaunt werden kann. Über Neddesitz und Polkvitz erreichen wir den Tempelberg, der einen Ausblick auf Bobbin, Schloss Spyker und den Spykerschen See bis zum Etappenziel Glowe bietet.

Der Badeort Glowe bildet gleichzeitig den Ausgangspunkt für die letzte Etappe. Auf dieser wandern wir zunächst nach Juliusruh und weiter am Moor entlang zum Großen Jasmunder Bodden. Weiter führt der Weg nach Breege, wo die Fähre nach Hiddensee anlegt.

Über Altenkirchen, entlang der Tromper Wiek und vorbei an Nobbin wandern wir zum Riesenberg, einer eindrucksvollen Megalithanlage. Das denkmalgeschützte Fischerdorf Vitt ist besonders sehenswert, ehe der Weg fortgesetzt wird in Richtung Kap Arkona. Die Kreideküste mit seinem Leuchtturm-Paar bildet den würdigen Abschluss einer besonderen Wanderung.

Bildnachweis: Von Rolf Dietrich Brecher [CC BY-SA 2.0] via Wikimedia Commons

Vgwort