Panoramatour Inzell (Chiemgauer Alpen)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 33 Min.
Höhenmeter ca. ↑186m  ↓186m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die Panorama-Runde um Inzell hält einige schöne Blicke ins Inzeller Tal bereit, idyllische Aue mit der Roten Traun, Abwechslung durch das Moos Filzen, viel offene Landschaft mit einigen kleinen Ansiedlungen, Geschichte in Einsiedel mit der Kirche St. Nikolaus und alles, ohne große Kraftanstrengung.

Wir wandern gegen den Uhrzeigersinn mit Start zwischen dem Rathaus im Luftkurort Inzell und der Kirche St. Michael im Stil des Barocks mit hübscher floraler Deckenausmalung. Wir wandern die Adlgasser Straße und nach einem Lebensmittel-Discounter halten wir uns rechts, verlassen den Kernort und kommen durch die umliegend verstreuten Siedlungen. Diese hier heißt Hausmann.

Am Ende der Bichlstraße halten wir uns erneut rechts und wandern durch die Naturlandschaft mit Wald, Waldrand und Wiesen. Wir kommen über den Falkenseebach und an die Grenze des Naturschutzgebiets Östliche Chiemgauer Alpen, das sich südlich von uns ausstreckt. Unsere Panorama-Runde führt uns durch Wiesen nach Breitmoos.

Nun haben wir ein Stückchen Anstieg vor uns, hinauf zur Nikolauskirche Einsiedel, wo wir auf rund 760m sind. Wunderhübsch ragt ihr langer Turmhelm ins Panorama. Die Kirche St. Nikolaus ist im Kern aus der Zeit um 1200. Die Geschichte um das Kirchlein ist die: Einsiedler Luitpold büßte hier für ein Verbrechen, das er als Luitpold II., Graf von Plain, im Jahr 1167 beging. Er befehligte Soldaten damals und die zündeten im Zuge dieses Verbrechens Salzburg an. Der Bauernhof bei dem Kirchlein heißt noch immer „Zum Einsiedler“. Ein kleiner Teich ist auch noch in der Nähe, wo man sich zwar nicht von jeglicher Schuld reinwaschen, aber die Füße kühlen kann.

Es geht hinunter über Sterr und über den Großwaldbach. Mit Straße kommen wir durch die Weiler Teisenberg und Brenner, über einen Weg durch Wiesen, dann auf den Weißenweg und über die Traunsteiner Straße ins Gebiet Filzen, dem Inzeller Moor.

Die Inzeller Filzen (Inzeller Moor) zählen zu den größten Hochmoorgebieten in den Chiemgauer Alpen. Rund 100ha macht es aus und hat eine Torfmächtigkeit bis zu 4m. Das Gebiet wird gern zur Naherholung angesteuert. Der Inzeller-Moor-Erlebnis-Pfad liefert an einigen Stationen die Fakten dazu. Rundherum legt die Berchtesgadener Berglandschaft einen passenden Rahmen, während wir mit der Roten Traun nach Inzell zum Rathausplatz zurückkommen.

Bildnachweis: Von PixelBastler [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort