Nordpfad Börde Sittensen


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 17 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 33 Min.
Höhenmeter ca. ↑75m  ↓75m
Nordpfad Börde Sittensen

Die Nordpfade sind Rundwanderwege, die im Städtedreieck Hamburg, Hannover und Bremen angelegt wurden und die Vielseitigkeit des Flachlandwanderns zeigen. Einer dieser Nordpfade führt uns nach Sittensen in der Zevener Geest.

Startpunkt für die Tour ist an der Wassermühle (Sittensen, Mühlenstraße 8). Die Wassermühle stammt aus dem 16. Jahrhundert und wir heute u.a. als kleines Heimatmuseum genutzt. Der Mühlenteich an der Wassermühle Sittensen wird von der Oste gepeist. Die Oste ist mit 149km der längste Nebenfluss der Unterelbe in Niedersachsen.

Die Oste gibt auf den ersten Meter die Richtung vor. Wir spazieren auf einem schmalen Weg zum Rastplatz Ostebogen und biegen dann rechts in die Stettiner Straße ab. Durch Felder und Wiesen geht es zum Klostergut Burgsittensen. Das Klostergut Burgsittensen blickt auf über 800 Jahre Geschichte zurück. Über die Zeit wurde der Besitz vergrößert und der Wirtschaftshof in einen adeligen Wohnhof umgestaltet. Das 1856 fertiggestellte Jagdschlösschen sowie einige Wirtschaftsgebäude sind heute noch vorhanden.

Von Burgsittensen aus steuert der Nordpfad das Tister Bauernmoor an, ein 570ha großes Naturschutzgebiet, das zum großen Hochmoorgebiet Ekelmoor zählt. Das Tister Bauernmoor war zu großen Teilen abgetorft und wurde wieder renaturiert. Das hat sich ausgezahlt: Tausende von Kraniche machen am Bauernmoor Rast, Seeadler und Fischadler, Schwarzstorch und Braunkehlchen, Sumpfohreule und Wanderfalke sind am Tister Bauernmoor wieder heimisch.

Der Nordpfad leitet durch die Moorerlebniszone zum sechseinhalb Meter hohen Vogelbeobachtungsturm. Mit etwas Geduld kann man hier beeindruckende Naturszenen einfangen. Übrigens: Zu diesem Aussichtsturm fährt ab Burgsittensen auch die Moorbahn, eine ehemalige Feldbahn zum Abtransport des Torfs. Die Moorbahn ist – außer im Winter – immer sonntags unterwegs.

Vom Aussichtspunkt geht es den Stichweg wieder zurück bis zum Haus der Natur. Dann geht es hinein in den Burgsittenser Wald. Am Ende des Waldes öffnet sich ein weiter Blick über das Land. Entlang des Hochzeitsbaumwegs mit seinen zahlreichen Apfelbäumen wandern wir zurück nach Sittensen.

Bildnachweis: Von Dieter Matthe (Eigenes Werk) [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons