Nonnenmattweiher-Rundwanderung (Schwarzwald)


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 12 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 35 Min.
Höhenmeter ca. ↑580m  ↓580m
Kein Wegzeichen hinterlegt

In der Gemeinde Kleines Wiesental, am Südhang des Belchens (1.414m), liegt der naturnahe, idyllische Nonnenmattweiher. Der Name lässt sich auf die Bezeichnung Nonnen oder Nunnen zurückführen, was Mastkühe meint, die auf den sogenannten Matten geweidet wurden. In dem hochmoorigen Gebiet waren vermutlich satt- und zufriedenmachende Weidegründe.

Wir umrunden den Nonnenmattweiher, wandern rund um den Tannenkopf (1.039m) und den Spitzkopf (937m), treffen auf den Weiherbach und die Kleine Wiese. Start ist in Neuenweg. Neuenweg ist ein anerkannter Erholungsort im Naturpark Südschwarzwald. Der Südhang des Belchenmassivs steht aufgrund seiner teils alpinen Vegetation unter Naturschutz, ebenso der Nonnenmattweiher, der westlich von Neuenweg von Fichten und anderem Gehölz umgeben liegt.

Wir gehen aufwärts die Straßen Dorfplatz und Am Berg, überqueren durch offene Landschaft mit Feldern und Wiesen die L131, es geht nochmals abwärts, und kommen durch den Weiler Vorderheubronn. Wir sind ungefähr auf 800m und haben Anstieg bis zum Nonnenmattweiher rund 130m Höhendifferenz.

Der Weiherbach und wir bewegen uns durch abwechslungsreiche Naturlandschaft mit Wiesen, Feldern und Wald. Nach 2,3km sind wir am Nonnenmattweiher. Der ist ursprünglich ein Karsee aus der Eiszeit. Der fiel auch schon mal trocken und wurde als Mühlenweiher wieder aufgestaut und mit Fischen besetzt. Nach einem Unglück wurde er wieder trocken und die Umgebung moorig. Man baute in den 1930ern einen neuen Damm. Das entstandene Moor schwimmt als riesige Torfinsel im Nonnenmattweiher, der vom Weiherbach durchflossen wird. Es gibt auch eine Badebucht. Uns ist es zu frisch und wir wandern 700m um den Weiher, in dem sich bunt die Baumwipfel spiegeln.

Nahe dem Weiherkopffelsen und nach knapp 4,5km sind wir auf dem höchsten Punkt der Runde, westlich dem Tannenkopfgipfel. Es bleibt waldig um uns herum, wo wir in drei kleiner werdenden Schleifen bis zur Mättlehütte vordringen und auf dem Oberer Eschhaldenweg dem Tannenbächle begegnen. Der Weg bringt uns über den Klemmbach und verläuft in einem ähnlichen Bogen wie die L131 zu unserer Linken. Rechts gesellt sich die Kleine Wiese zu uns. Über die Talstraße kehren wir nach Neuenweg zurück.

Bildnachweis: Von Andreas Schwarzkopf [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Vgwort