Nieder-Mörlen

Restaurant-Gästehaus WilhelmshöheRestaurant-Gästehaus Wilhelmshöhe

Nieder-Mörlen ist nach der Kernstadt der größte Ortsteil der Kurstadt Bad Nauheim. Nieder-Mörlen liegt am linken Ufer der Usa. 1972 wurde das bis dahin selbstständige Nieder-Mörlen nach Bad Nauheim eingemeindet. Bäuerliche Gehöftformen, die oft noch aus dem 18. Jahrhundert stammen, reihen sich an einem breiten Straßenraum aneinander.

Größter Blickfang in Nieder-Mörlen ist die katholische Kirche Maria Himmelfahrt. Die Kirche wurde ab 1733 im barocken Stil erbaut und 1754 eingeweiht. Weniger baugeschichtlich, aber in ihrer Funktion wichtig für die Region ist die 1956-57 entstandene evangelische Christuskirche, da sie in einfacher Gestaltung als Versammlungsort für vielfältige Veranstaltungen der evangelischen Gemeinde über den Gottesdienst hinaus geplant wurde.

Ein hübsches Plätzchen ist der 1874 angelegte Lindenhain rund um die kleine Usa-Kapelle am rechten Ufer der Usa. Die kleine Feldkapelle stammt ursprünglich von 1780, hat aber nach einem Umbau von 1973 ihre barocke Eigenart verloren.

An der Mehrzweckhalle in Nieder-Mörlen befindet sich ein Geologischer Lehrgarten mit einer Erdzeituhr. Sie ermöglicht dem Besucher eine Zeitreise in die Entwicklungsgeschichte der Erde.