Napoleonrunde am Kloster Rohr in Niederbayern


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 7 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 34 Min.
Höhenmeter ca. ↑110m  ↓110m
Kein Wegzeichen hinterlegt

In der Hallertau, dem größten zusammenhängenden Hopfenanbaugebiet der Welt, liegt Rohr in Niederbayern. Rohr in Niederbayern hat das wunderschöne ehemalige Kloster der Augustiner-Chorherren, das heute eine Benediktinerabtei ist. Wir wandern recht gemütlich von der Abtei durch die Hügel und Felder der Hallertau, auf einer Spur des Kaisers Napoleon (1769-1821).

„Le petit homme“, war gar nicht so ein kleiner Mann, wie ihn die Zeichner karikierten. Mit damals 1,68m war Napoleon durchaus nicht so mickrig. Es heißt, der Eindruck sei eine optische Täuschung, beruhend auf seiner Art sich zu kleiden. Der Hut, den er quer trug, saß wie ein Topfdeckel auf den Schultern. Wir sollten bei der Runde durch die Wiesen und bei Sonnenschein auch eine Kopfbedeckung tragen.

Napoleon, der sich 1804 selbst gekrönt hatte, war 1809 zur Schlacht bei Abensberg in Rohr und nächtige dort im April in einem Gasthaus. Davor war der Widersacher, der österreichische Erzherzog Karl, wohl auch dort.

Kloster Rohr und Klosterkirche Maria Himmelfahrt sind Start und Ziel. Das Augustiner-Chorherrenstift bestand von 1133-1803. Nach dem zweiten Weltkrieg belebten die Benediktiner das Kloster. Die barocke Kirche geht auf 1723 zurück und beinhaltet einige Werke des berühmten Malers, Stuckateurs und Bildhauers, Egid Quirin Asam. Die Kirche sollte man sich anschauen! Besonders die Darstellung von Mariens Himmelfahrt im Stil des effektvollen „theatrum sacrum“.

Die Napoleonrunde führt uns durch: Hauptstraße, Regensburger Straße, Badstraße, Espanweg, am Reit- und Fahrverein vorbei, durch die Felder. Wir biegen rechts nach Obergrünbach ein, wandern gen Süden, kreuzen die St2230, kommen durch die Rinntalstraße, Römerstraße, Wildenberger Straße und Asamstraße zum Kloster zurück.

Noch ein Wort zu Napoleons Gefechten zwischen den Flüssen Abens und Großer Laber: Der kleingroße Franzose hatte 2,5 x so viele Mannen auf dem Feld als der Österreicher. Die Franzosen nahmen Rohr ein und gewannen die Schlacht bei Abensberg.

Bildnachweis: Von H.Helmlechner [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort