Müritz-Nationalpark-Weg


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 171 km
Gehzeit o. Pause: 37 Std. 57 Min.
Höhenmeter ca. ↑1852m  ↓1852m
Müritz-Nationalpark-Weg Beschilderung Wegzeichen Markierung

Die naturbelassene Landschaft des Müritz-Nationalpark Wegs ist eine Besonderheit. Im Müritz-Nationalpark scheinen Zeit und Raum keine Rolle zu spielen. Der Wanderer ist eingeladen, sich ganz dem Wandervergnügen zu ergeben und die Gedanken wie den Blick schweifen zu lassen. Willkommen im Land der tausend Seen!

Der Müritz-Nationalpark-Weg umfasst rund 175 Kilometer. Er ist damit der längste Wanderweg in einem deutschen Nationalpark. Über die Hälfte des Wanderwegs verläuft auf unbefestigten, oft naturnahen Wald- und Feldwegen.Die urwüchsigen Wälder und die mystischen Moorlandschaften entführen den Wanderer in eine andere, schützenswerte Welt.

Der Müritz-Nationalpark-Weg in neun Etappen

Der Müritz-Nationalpark Weg ist in neun Tagesetappe eingeteilt. Die erste beginnt in Waren an der Müritz. Entlang des Uferflusses verläuft der Weg zunächst zur Aussichtsplattform Schnakenburg. Weiter geht es durch den wilden Teufelsbruch zum Warnker See, wo in den Sommermonaten Tausende von Tafel-, Reiher- und Kolbenenten zu finden sind. Bevor das Tagesziel Schwarzenhof erreicht wird, führt der Weg an den Rederangsee.

In Schwarzenhof beginnt Etappe zwei. Sie verläuft überwiegen durch Wiesen und Moore bis zum Aussichtspunkt am Specker See. Wer mag, kann den Aufstieg auf den 69 Meter hohen Käflingsbergturm in Angriff nehmen und von dort die wunderbare Aussicht über die Wälder, Seen und das Ostufer der Müritz genießen. In Boek mit seinen schönen Fischteichen endet die Etappe.

Weter geht es auf der dritten Tagestour über Babke nach Wesenberg. Von hier aus wandern wir auf der vierten Etappe nach Fürstensee, vorbei am Woblitzsee und durch das Storchendorf Groß Quassow. Am Tiefen Trebower See bietet sich eine besonders schöne Rastgelegenheit.

In Fürstensee starten wir zur fünften Etappe, die uns durch den naturbelassenen lauschigen Serrahner Teil des Müritz-Nationalparks nach Carpin führt. Auf der sechsten Etappe folgen wir dem Wanderweg durch einen besonders urigen Teil des Müritz-Nationalparks. Dieser Bereich wurde nicht zuletzt wegen seiner uralten Baumbestände als UNESCO-Weltnaturerbe ausgezeichnet. Die Etappe endet in Neustrelitz, welches Ausgangspunkt für Etappe sieben der Wanderung ist.

Auf dieser siebten Etappe führt der Müritz-Nationalpark-Weg entlang des Ufers des Zierker Sees zunächst zu der Schloßkoppel, einem ehemaligen großherzoglichen Landschaftspark. Wenn das Etappenziel Kratzeburg erreicht ist, lohnt sich der Besuch der Fledermaus-Ausstellung.

Weiter geht es auf der achten Etappe von Kratzeburg durch das Havelquellgebiet bis nach Federow. Hier beginnt die neunte und letzte Etappe. Sie führt nach Waren an der Müritz, wo der Müritz-Nationalpark Weg sein Ende findet.

Bildnachweis: Von Lotte76 [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort