Michaelsberg-Rundwanderung bei Bruchsal (Kraichgau)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 9 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 13 Min.
Höhenmeter ca. ↑230m  ↓230m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der Michaelsberg (269m) ist eine weithin bekannte Landmarke am Oberrhein. Und die hat man wohl auch schon in grauer Vorzeit gut gesehen, denn am Michaelsberg bei Bruchsal wurden Funde aus der Jungsteinzeit (spätes 5. Jahrtausend vor Christus), die dann schließlich Namensgeber für die Michelsberger Kultur wurde. Deren Siedlungsgebiet erstreckte sich von Paris bis an die Donau.

Wir wandern heute also auf geschichtsträchtigem Grund, wenn wir am Haltepunkt Untergrombach starten. Den müssten wir übrigens nicht mit dem Auto ansteuern, denn er wird regelmäßig von den Linien S31 und S32 der Stadtbahn Karlsruhe bedient.

Wir gehen durch die Büchenauer Straße zur Pfarrkirche St. Cosmas und Damian. Der heutige Bau stammt von 1867 und löste eine Vorgängerkirche aus dem 14. Jahrhundert ab. An der Kirche halten wir uns links und kommen so auf den Weg, der uns hinauf zur Michaelskapelle führt.

Die Michaelskapelle ist eine barocke Wallfahrtskirche, die 1742-44 auf dem Michaelsberg im Auftrag des Speyerer Fürstbischofs erbaut wurde. Fünfzig Jahre lang war die Kapelle dann in privater Hand, bis 1857 ein Pfarrer die Kapelle zurückkaufte. Drei Altäre, eine barocke Kanzel aus der ehemaligen Hambrücker Pfarrkirche, Deckengemälde sowie die Figuren der vierzehn Nothelfer sind die auffällgisten Schmuckwerke aus dem Inneren der Kapelle. In direkter Nachbarschaft der Michaelskapelle lädt übrigens das Café-Restaurant Michaelsberg zur kurzweiligen Verschnaufpause.

Es geht nun zum Kindlesbrunnen und über den Bruchsaler Kreuzweg vorbei am kleinen Naturschutzgebiet Kaiserberg (bereits 1934 unter Schutz gestellt; hier werden schon mal Bodentemperaturen von über 70 Grad Celsius gemessen, was man sonst nur am Kaiserstuhl kennt) und zum größeren Naturschutzgebiet Michaelsberg und Habichtsbuckel. Auf dem Weg hat man einen schönen Blick über die Rheinebene in den Pfälzerwald, zum Schwarzwald und zum Odenwald bei Heidelberg. Bei sehr guter Sicht sind sogar der Donnersberg im Pfälzer Bergland (75km Entfernung), der Große Feldberg im Taunus (127km Entfernung) und der Große Belchen (170km Entfernung) zu sehen.

Nach der Umrundung des Michaelsbergs kommen wir dann schließlich wieder bei der Untergrombacher Pfarrkirche raus und spazieren von hier gemütlich zurück zum Haltepunkt Untergrombach.

Bildnachweis: Von Martin Kraft [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort