Mehlinger Heide Rundwanderung


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 7 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 38 Min.
Höhenmeter ca. ↑87m  ↓87m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die größte Heide Süddeutschlands ist die Mehlinger Heide in der Pfalz. Das Naturschutzgebiet Mehlinger Heide umfasst rund 410ha. Bis 1912 stand rund um Mehlingen noch Wald, der wich, weil man sein Holz, Streu und Weidefläche für das Vieh brauchte. Ein Teil wurde zum Exerzieren abgetreten.

Damit begann die militärische Nutzung: erst das Heer, dann die Wehrmacht, dann die französischen und amerikanischen Gastsoldaten. 1994 waren letzte Teile des Truppenübungsplatzes an Deutschland zurückgegeben und die Geschichte des Naturschutzes begann. Durch diese besondere Landschaft führen markierte Wege, die man aufgrund des Naturschutzes und des Eigenschutzes auch nicht verlassen sollte, denn es könnten Munitionsreste irgendwo herumliegen.

Start ist an der L401 der Wanderparkplatz An der Heide und wir spazieren mit dem Uhrzeigersinn, wobei wir zwei Mal auf die Spur der A63 stoßen, die gen Süden nach Kaiserslautern führt. Es geht gen Westen einmal quer durch diese artenreiche Heidelandschaft.

Die ist am schönsten zur Heideblüte, die Ende Juli beginnt, im August ihren Höhepunkt erreicht und im ausklingenden Sommer weitere Farbenpracht zeigt. Das Areal der Mehlinger Heide, das aufgrund der Vorbereitungen dann 2001 zum Naturschutzgebiet wurde, gliedert sich in den sogenannten Großen Fröhnerhof und den Kleinen Fröhnerhof. Entlang der zwei Wanderwege laden Holzbänke zur Rast ein.

Wir treffen auf einen Heideerlebnispfad, ein grünes Klassenzimmer, ein Duftdidaktum oder ein Insektenhotel. Am Geländepunkt Höhe 325 ist eine Aussichtsplattform mit einem Holzpavillon, auf dem sogenannten Feldherrenhügel. Nach etwa 2,3km sind wir einmal quer durch und machen einen Wanderbogen durch den Mischwald, bevor wir nach gesamt rund 6km zum zweiten Mal auf die Autobahn stoßen und zum Ausgangsort durch die Heide zurückwandern.

Bildnachweis: Von Nocontrol79 [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort