Mandichosee-Rundwanderung (mit Lechauwald Unterbergen)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 9 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 59 Min.
Höhenmeter ca. ↑101m  ↓101m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Lesen, verstehen und gehorchen, kann Leben retten. Still und friedlich liegt er in unserer Runde, der Mandichosee zwischen Königsbrunn und Mering sowie dem Lechauwald. Im Sommer 2019 wurde er zeitweilig gesperrt, denn er hatte drei Hunden das Leben gekostet. Die schlabberten das Wasser im Uferbereich und starben am Gift der Blaualgen. Genau an den Ufern ist die Konzentration dieses Anatoxins, das von den Cyanobakterien produziert wird, besonders hoch.

Das sagt uns einmal mehr, dass es sinnvoll ist, örtliche Warnhinweise, egal welcher Art, ernst zu nehmen. Wenn es kühler ist, ist es den Algen zu ungemütlich – uns nicht. Wir starten am Ostufer des Mandichosees, beim Parkplatz, den wir von Mering aus erreicht haben.

Bis 2003 hieß er Lechstaustufe 23 – Merching oder Merchinger Stausee. Mandicho hieß ein Bayerischer Fürst. Der Stausee mit Seeinsel ist auch für Freizeitsport attraktiv. Baden, Segeln, Surfen, Angeln, sofern er „gesund“ ist. Wandern, radeln und gucken geht immer. Wir wandern mit dem Uhrzeiger, erstmal gen Süden und an Werners Brotzeitoase vorbei und queren den Fischpass.

Mit dem Lech zur Rechten und Ackerland zur Linken kommen wir zur Lechstaustufe 22, nahe einem Umspannwerk, wo wir das Staubauwerk mit dem Laufwasserkraftwerk queren und zum Lechwasserkraftwerk Lochbach kommen. Übrigens gibt es 27 Staustufen am 256km langen Lech.

Wir wandern nun durch den Lechauwald mit dem Lochbach. Der Lechauwald Unterbergen ist als Landschaftsschutzgebiet eingetragen. Im Auwaldgebiet dominieren Grauerlenwälder, Kiefern und man trifft auch auf Magerrasen. Alles Zutaten für eine reichhaltige Tier- und Pflanzengesellschaft.

Den Lochbach queren wir und sind dann zwischen Lochbach, Lech und Mandichosee, den wir bis zum Ausgangsort umrunden, am Umspannwerk Merching vorbei, und insgesamt durch die reizvolle Landschaft, mit Wasser, Wald und Wohlbefinden.

Bildnachweis: Von Smiffi48 [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort