Mühlenhof Breckerfeld

Am Nordrand von Breckerfeld begrüßt den Wanderer eine richtige Windmühle, was im Bergischen Land – wo Energie seit alters her durch Wasser erzeugt wurde – sehr ungewöhnlich ist. Diese Besonderheit erklärt sich durch das Freilichtmuseum Mühlenhof Breckerfeld, das die 1846 in Beesko (Brandenburg) erbaute Bockwindmühle 150 Jahre später abbauen, restaurieren und in Breckerfeld wieder aufbauen ließ.

Die Windmühle ist das bekannteste Ausstellungsstück im Freilichtmuseum Mühlenhof Breckerfeld, das nicht nur Museum, sondern zugleich auch tatsächlich ein Bäckereibetrieb ist. Hier wird nach alter Väter Sitte Brot und Kuchen gebacken und in der Kaffeestube zur Verkostung vor Ort angeboten. Auch die beliebte Bergische Kaffeetafel mit Waffeln, Holzofenbrot, Schmalz und Schinken wird gereicht.

Neben der Bockwindmühle aus Brandenburg mit zwei Kammrädern, einem Sackaufzug sowie einem Steinhebekran, zwei Segeltuch- und zwei Jalousieflügeln gibt es im Mühlenhof einen Kornspeicher, einen Backspeicher und ein Bienenhaus von der Soester Boerde sowie ein aus dem Jahr 1755 stammendes Dreiständerhaus mit Backofen aus dem Münsterland zu sehen.