Koblenz-Niederberg

Niederberg ist ein kleiner Ort im Schatten der großen Festung Ehrenbreitstein. Geschichtlich aber hat es der Koblenzer Stadtteil in sich. Hier unterhielten die Römer für gut 160 Jahre ein Kastell, das mit knapp 600 Mann unter Waffen ausgerüstet war.

Wie so oft ist heute von den alten Römeranlagen nichts mehr zu sehen. Der Standort des Kastells Niederberg ist heute in der Gemarkung „Alte Burg“ durch ein Wohngebiet überbaut. Sein Ende fand das Kastell um 260 n.Chr., als die komplette Besatzung dem Kastell Niederbieber bei Neuwied zu Hilfe eilte und dort gemeinsam mit den Waffenbrüdern von einer fränkischen Invasion aufgerieben wurde.

Heute ist Niederberg vor allem wegen seiner schönen St. Pankratius Kirche ein lohnendes Ausflugsziel. Die Kirche, mit einem teilweise romanischen Turm, wurde 1802-1806 von Baudirektor Seitz erbaut und 1959 von Gottfried Böhm erweitert.