Kluterthöhle

Die Stadt Ennepetal nennt sich seit 2012 offiziell Stadt der Kluterthöhle. Die Kluterthöhle liegt vis-à-vis zum Haus Ennepetal am rechten Ufer der Ennepe. Bis zur Entdeckung der Salzgrabenhöhle im Berchtesgadener Land 1959 galt die Kluterthöhle als größte Höhle Deutschlands.

Die Kluterthöhle ist auch schon etwas länger bekannt: bereits im 12. Jahrhundert nutzten Menschen die Kluterthöhle. Im 19. Jahrhundert wurde die Kluterthöhle ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderfreunde von nah und fern. Im Krieg diente die Kluterthöhle 4.000 Schutzsuchenden als Bunker.

Das Höhlensystem der Kluterthöhle hat eine Länge von rund 5.500m und besteht aus mehr als 360 Gängen, unterirdischen Seen und Bächen auf einer Fläche von rund 80.000qm. Seit 1884 werden in der Kluterthöhle Führungen veranstaltet und seit den 1950er Jahren ist die wohltuende Wirkung der konstant 10 Grad kühlen Luft in der Kluterthöhle für Asthmatiker bekannt.

Gut 40.000 Besucher kommen alljährlich, um sich die Kluterthöhle genauer anzuschauen. Zu dem Erfolg der Kluterthöhle zählen dabei sicherlich auch die Veranstaltungen: Vom Höhlenbrunch bis zur Halloween-Führung.