Karlsbrunn (Großrosseln)

Karlsbrunn ist von Wiesen und recht viel Wald umgeben. Nördlich liegt das Gebiet der 1963 in Betrieb gegangenen Grube Warndt, die 2005 stillgelegt wurde. Südlich von Karlsbrunn befindet sich der Wildpark Karlsbrunn.

Der Wildpark Karlsbrunn ist ein frei zugängliches und eintrittsfreies Gelände, das seit mehr als 40 Jahren von einem Verein betrieben wird. Auf 35ha lassen sich westafrikanische Zwergziegen, Damwild, Sikawild und Wildschweine beobachten und auch füttern, aber nur mit dem Tierfutter, das man am Kiosk erwerben kann. Der Wildpark Karlsbrunn zählt zu den bekanntesten Naherholungszielen im Deutschen Warndt.

Schon lange vor dem Wildpark spielten Tiere in Karlsbrunn eine große Rolle. Das Jagdschloss Karlsbrunn wurde 1769-1783 im Barockstil für den Graf Karl Ludwig von Nassau-Saarbrücken erbaut. Das Jagdschloss Karlsbrunn ging 1840 in den Besitz der Forstverwaltung über. Das Jagdschloss Karlsbrunn ist eine Station an der Barockstraße Saarpfalz.

Die Förster nutzten die Fläche rund ums Jagdschloss und legten einen Garten mit teils exotischen Gehölzen an. Der Forstgarten am Jagdschloss ist gut einen Hektar groß und wurde 2008 für das Projekt Gärten ohne Grenzen noch einmal aufgewertet und zeigt sich als Landschaftsgemälde aus Stauden und Zierpflanzen.

Kommt man vom Dorf im Warndt nach Karlsbrunn, begegnet man an der Schlossstraße einem denkmalgeschützten Ensemble der Gebäude der einstigen Grube Warndt. Auf dem Gelände ist unter anderem auch ein recht großes Solarfeld entstanden und man findet die Reste der Tagesanlage der 2005 geschlossenen Grube. Was von den Gebäuden wie Pförtnerhaus, Kaffeeküche, Waschkaue, Zechenhaus, Magazin, Büros und den anderen Relikten übrig bleiben wird?

Unter Denkmalschutz steht in Karlsbrunn auch die evangelische Kirche aus dem Jahr 1897. Sie wurde im historisierenden Stil gebaut mit gotischer Formensprache. Der Turm ist seitlich an den Saal angebaut. In der Friedhofstraße ist das Pfarr- und Schulhaus aus dem Jahr 1744, in dem vor dem Kirchenbau ein Betsaal für die Protestanten war, wo sie ihre Gottesdienste zelebrierten.

Regionaler Bezug:

Großrosseln Regionalverband Saarbrücken Saarland Deutscher Warndt Saar-Hunsrück