Himmelsleiter und die 1000 Teiche der Tirschenreuther Teichpfanne


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 4 km
Gehzeit o. Pause: 55 Min.
Höhenmeter ca. ↑43m  ↓43m
Wanderweg 4 Markierung Beschilderung Wegzeichen

Westlich von Tirschenreuth ist die Himmelsleiter und die ist im Gebiet der Tirschenreuther Teichpfanne. Südlich unserer kleinen Runde mäandert ganz heftig die Waldnaab. Westlich führt die A93 durchs Land und östlich ist die Grenze zu Tschechien. Wir befinden uns in der Ferienregion Stiftland im Oberpfälzer Wald.

Als Stiftland wurde einst das Gebiet um das Kloster Waldsassen bezeichnet. Das hatte Besitztümer rund um Waldsassen, Tirschenreuth und Bärnau. Das heute beworbene Stiftland erstreckt sich von Plößberg im Südwesten, über Falkenberg an der Grenze zum Steinwald nach Waldsassen nördlich und Neualbenreuth westlich.

Aha! Kloster und Teiche. Ein Hinweis auf Zisterzienser und damit liegt man nicht ganz falsch. Das Kloster Waldsassen wurde 1133 von Zisterziensern gegründet und ist eine Abtei der Zisterzienserinnen. Wir wandern vom Parkplatz Waldnaabaue, am Ende der Kornbühlstraße, mit dem Vizinalbahnradweg durch die von Menschenhand faszinierend geschaffene Teichlandschaft, mit Feuchtgebiet und durch ein Wäldchen geht’s auf die Himmelsleiter in der Waldnaabaue.

Diese Himmelsleiter ist eine moderne Aussichtsplattform bietet einen herrlichen Blick von 20m Höhe auf die Tirschenreuther Teichpfanne. Im Zentrum des rund 3.000ha großen, wenig erschlossenen Gebiets des Naturschutzprojekts Waldnaabaue liegt mit der Teichpfanne einer der größten und ältesten Teichkomplexe Deutschlands. Viele der Teiche gingen auf die Initiative der Zisterzienser zurück.

Über 3700 Teiche und Weiher sollen es mal in der Tirschenreuther Teichpfanne gewesen sein. Die waren nicht allein durch das Kloster gegraben worden, sondern auch von anderen Anwohnern, die Fisch haben wollten. Nur noch wenige Fischzüchter betreiben das heute im Hauptberuf. Dort wo noch Fischbetrieb ist, sind Kinderstuben für Karpfen. Wer die Runde um 2km verlängern mag, folgt den Hinweisen in Richtung Paulusschwamm.

Auf dem Rückweg kommen wir aufwärts durch den Wald und nach Tirschenreuth zurück. Einmal vor Ort kann man sich dem Fischthema weiter widmen, wandert durch das Zentrum mit Kirchplatz und Maximilianplatz nebst Museum, in den Fischhofpark am Oberen und Unteren Stadtteich, der zwischen 2010 und 2012 hübsch angelegt wurde.

Bildnachweis: Von Georgenhausen [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort