Hadriwa-Rundwanderweg


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 6 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 43 Min.
Höhenmeter ca. ↑244m  ↓244m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der 922m hohe und bewaldete Hadriwa liegt in der Gemeinde Haibach im Bayerischen Wald, nahe von Elisabethszell. Er ist der höchste auf dem Kamm zwischen Klinglbach und Grüner Bach im Osten, Elisabethszeller Bach und Menach nebst Seitenbächen im Westen. Unsere Runde führt um den Hadriwa mit wunderschönen Aussichten über das Donautal, zum Pröller und zur Käsplatte.

Die ersten Kilometer der kleinen Runde sind wir abwärts unterwegs, bevor uns der Anstieg erwischt und wir nach rund 4,5km bei 903m am höchsten Punkt sind. Dabei macht der Bayerischer Wald seinem Namen Ehre. Wir wandern gegen den Uhrzeigersinn, starten beim Wanderparkplatz an der SR40 gegenüber von Riedern. Es geht nach Oberhaag mit dem Naturfreundehaus Oberhaag.

Nach rund 1km halten wir uns links und gelangen nach Unterhaag, Wiesen zur Rechten, Wald zur Linken. Nach rund 2,8km, am tiefsten Punkt, vor Vornwald, verlassen wir den Asphalt und wenden und aufwärts durch Linksabbiegen. Wir wollen nach Riedelswald.

Wanderer auf der Rundtour von Maibrunn (Sankt Englmar) zum Kreuzhaus, kreuzen auch unseren Weg und genießen die Aussichten zur Käsplatte (978m) und zum Pröller (1.048m). In Riedelswald biegen wir gen Süden ab, Wanderrichtung zeigt himmelwärts. Als wir das letzte ansteigende Stück geschafft haben, es ist warm heute, lässt sich der interessante Name Hadriwa schön seufzen. Vielleicht rührt der Name ja auch daher: Jemand stieg mit Adrian auf die Höhe und oben angekommen, hauchts in einem Atemzug …. Aaahdria(n), wie schön.

Die Herkunft des Namens Hadriwa an sich ist ungeklärt. Eine Idee wäre die Grundlage des tschechischen Worts „Hadr“, für Uneinigkeit und Streit heranzuziehen. Dem Streit um die Gebietsgrenze der Klöster Oberalteich und Windberg in diesem Areal. Wir halten’s mit dem Seufzer. Auf dem Weg nach Schuhchristleger können wir den nämlich nochmal tun, denn bei dem herrlichen Wetter lässt es sich über das Donautal bis zu den Alpen schauen. 

Durch Wald erreichen wir alsbald das Riedernkreuz, unser Start und Ziel. Ein beliebter Ferienort ist das südlich von uns gelegene Maibrunn mit dem Waldwipfelweg zum Beispiel.

Bildnachweis: Von Rosa-Maria Rinkl [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort