Haard-Rundwanderung zum Feuerwachturm auf dem Rennberg


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 40 Min.
Höhenmeter ca. ↑210m  ↓210m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die drei höchsten Anhöhen auf der Haard, einem beliebten Naherholungsgebiet zwischen Recklinghausen und Haltern am See, sind der Stimberg mit 157m, der Rennberg mit 139m und der Farnberg mit 136m.

Die Haard ist eine bewaldete Hügellandschaft und wird auch gerne als grüne Lunge des Ruhrgebiets bezeichnet. Reit-, Rad- und Wanderwege locken die Erholungsuchenden in das rund 55km² große Gebiet, in dem sich auch Naturschutzzonen finden lassen.

Nördlich fließt der Wesel-Datteln-Kanal, der eine wichtige Schifffahrtsverkehrsader ist. Wir starten südlich von Flaesheim, in der Nähe füllt der Kanal das Baggerloch Flaesheim. Beim Sportzentrum und dem Spielplatz ist Einstieg in die Runde, an der Hügelgräberfundstätten liegen. Wir gehen mit der Uhr, erst durch Wald und Wiese, danach geht es aufwärts über den 123m hohen Dachsberg. 

Nach gesamt rund 3,3km sind wir beim Feuerwachturm Rennberg. Der Stahlturm hat auf einer Höhe von 32m eine Aussichtsplattform, die man nach etwas über 140 Stufen erreicht. Von hier aus fällt der Blick über die Haard und bis nach Flaesheim oder zur Schleuse am Wesel-Datteln-Kanal. Bei klarer Sicht legt sich einem das Ruhrgebiet und Münsterland zu Füßen.

Vom Herzogsweg biegen wir nach links in den Tiefer Weg ein, kommen zur Kreuzung am Dicken Stein und folgen dem Flaesheimer Weg über den Weseler Berg (126m). Den Weg verlassend zieht es uns in Richtung General Blumenthal Schachtanlage Haltern 1/2. Die Anlagen wurden 1999 aufgegeben und in der Folgezeit verfüllt. Oberirdisch ist quasi nichts mehr zu sehen, außer dass es da mal was gab. Die „Steppe“ im Wald liegt links unseres Weges. 

Nach rund 7km gelangen wir auf den Halterner Weg, folgen ihm, stoßen kurz auf die Recklinghäuser Straße (L551), halten uns gen Osten, kommen an einer langgestreckten Felderlandschaft namens Herzogstal vorbei. Als letzten Hügel auf der Tour umrunden wir den Finkenberg (132m). Die letzten 2km geht es in nordöstliche Richtung und hinunter zum Ausgangsort zurück.

Bildnachweis: Von Mag4music [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort