Große Wallfahrt zum Kloster Maria Eck bei Ruhpolding (Chiemgau)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 15 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 6 Min.
Höhenmeter ca. ↑536m  ↓536m
Kein Wegzeichen hinterlegt

In den Chiemgauer Alpen erleben wir eine besondere Runde mit dem örtlichen Ziel Maria Eck, welche Ziele man sich darüber hinaus vor der Wanderung steckt, bleibt ja jedem selbst überlassen. Zeit und Raum sind schon mal da.

Start ist westlich von Bibelöd, einem Stadtteil von Ruhpolding. Dazu queren wir die Hauptstraße und kommen nahe dem Hotel in den Wald und dort auf den Fußweg Nr. 70 in Richtung Maria Eck. Somit sind wir schon gleich gut eingenordet und können uns auf das Thema Wallfahrt einlassen. Bei einer Wallfahrt ist nicht der Weg das Ziel, sondern das Ziel, meist ein Heiligtum, ist das Ziel. Der Gedanke gefällt uns. Unser Ziel ist das Kloster Maria Eck. Früher war Bußen und Bitten und der Wunsch nach Heilung ein Antriebsmotor für das Pilgern. Heute ist vermutlich eher der Wunsch nach Entschleunigung oder dem Weg zu sich selbst.

Wir kommen durch die Tiefenbachschlucht, sind von Wald umgeben. Nach rund 1,8km öffnet sich die Runde. Der Dießelbachweg (Nr. 72) führt uns über den Dießelbach, ansteigend zum Kloster Maria Eck, das wir nach gesamt ca. 4km erreichen

Kloster Maria Eck (Gemeinde Siegsdorf) ist ein Kloster der Franziskaner-Minoriten. Die Wallfahrten hierher reichen bis ins 16. Jahrhundert zurück. Sie beruhen auf der Geschichte eines Holzfällers, der hier immer wieder Lichterscheinungen hatte. Wo heute die Kirche steht, stand zu Beginn des 17. Jahrhunderts eine kleine Kapelle, der ab 1636 eine Kirche folgte. Man kann sich eine ganze Weile aufhalten, hat einen herrlichen Blick auf den Chiemsee, kann Gastronomie in Anspruch nehmen oder etwas abseits den Ort auf sich wirken lassen. 

Über die Lichtung am Auge Mariens vorbei kommen wir zu einem kleinen Teich mit Rastmöglichkeit beim Mitteregg Stadl sowie an der Mariengrotte vorbei. Hier ist noch ein Abstecher zur Aussicht Chiemseeblick möglich. Wir wandern dann den Rundweg Maria Eck durch den Wald, streifen eine Diensthütte, wo man sich auch Wasser auftanken kann.

Wir kommen auch unterhalb des Rabensteins (924m) vorbei und zum Ausgangsort zurück. Nach rund 14,5km sind wir am Start wieder angelangt.

Bildnachweis: Von Benreis [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort