Goldsteig Panoramatour (zum Burgstall Wildstein)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 19 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 41 Min.
Höhenmeter ca. ↑408m  ↓408m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Durch den Oberpfälzer Wald lädt diese Runde aussichtsreich ein, einen Teil des Goldsteiges kennenzulernen. Der Goldsteig insgesamt kommt ja auf eine Länge von 660km, ist ein Fern- und Prädikatswanderweg. Er verbindet Marktredewitz im Fichtelgebirge mit Passau an der Grenze zu Österreich. Der Landkreis Schwandorf wird dabei passiert. In dem sind wir jetzt, wo wir in Lukahammer an der Murach starten.

Lukahammer am Mühlteich, von der Murach gebildet, ist ein Ortsteil von Oberviechtach, das südlich ist. Wir entdecken jede Menge Landschaft, darin die Orte: Wildeppenried, Wildstein mit dem aussichtsreichen Burgstall, wandern zusammen mit dem Sautreiberweg, kommen durch Kühried, über die Platte zur Wallfahrtskirche St. Jakob. Weitere Wege sind der Josef-Spichtinger Weg und der Wanderweg Nr. 2 durch das Oberviechtacher Hochholz und am Standortübungsplatz Oberviechtach vorbei.

„Wandern auf dem grünen Dach Europas“, titelt der Goldsteig im Grenzland zwischen Oberpfälzer und Bayerischer Wald und Böhmen. Recht viel Grün werden wir auch haben, je nach Jahres- und Erntezeiten unterschiedlich. Viel Feldflure, Wiesen und Wäldchen liegen an der Runde. Viel Zeit, um Kulturnatur und Panorama zu genießen.

Die Murach ist en 34km langer Zufluss der Schwarzach. In Lukahammer (ca. 30 Einwohner) betrieb sie einen Eisenhammer zur Erzeugung von Schmiedeeisen. Nach dessen Niedergang widmete man sich dem Glasschleifen. Durch Gartenried erreichen wir Wildeppenried (140 Einwohner), das im Quellgebiet des Goldbachs liegt. Das Dorf hat einen Friedhof mit dem Kirchlein St. Bartholomäus (1875) auf einem Basaltstock.

Die nächste bewaldete Höhe heißt Kasbierl (643m). Über die kommen wir durch das kleine Wildstein, wandern zum Burgstall Wildstein, wo wir nach ca. 6,5km den höchsten Punkt der Runde haben. Die Burg entstand wohl um 1355. Viel ist nicht übrig, aber die Aussicht ist gut. Man schaut auf die grünen Dächer, prosaisch als Waldmeer beschrieben. Am Gipfel des 744m messenden Wildsteins ist ein Kreuz.

Abwärts kommen wir durch Kühried. Durch das führen ein Burgenweg und der Fränkische Jakobsweg. Man fragt sich, wer hier wohnt und warum. Idyllisch, sagt man. Wir queren die SAD43, wandern gen Süden und kommen zur Wallfahrtskirche St. Jakob aus dem 18. Jahrhundert. Etwa 11,4km Goldsteigfeeling haben wir.

Überwiegend offene Landschaft haben wir auf den nächsten 4km, dann geht’s fast 3km überwiegend durch den Wald und wenn der sich lichtet, sehen wir die Murach und Lukahammer ist vor uns.

Bildnachweis: Von Alois Köppl [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort