Gipfeltraumtour Wendelstein


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 14 km
Gehzeit o. Pause: 5 Std. 38 Min.
Höhenmeter ca. ↑1153m  ↓1153m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Zwischen Fischbachau nordwestlich und dem beliebten sowie touristisch ausgestalteten Wendelstein (1.838m) im Mangfallgebirge, legt sich diese Gipfeltraumtour in die Landschaft der Bayerischen Voralpen. Die ersten 5,8km wird es bergauf mit Aussichten gehen. Wir haben uns eine Jacke eingepackt, die brauchen wir auf dem Wendelstein.

Start ist der Birkensteinparkplatz, südöstlich dem Ortskern von Fischbachau. Birkenstein ist ein beliebter Wallfahrtsort mit der Wallfahrtskapelle Maria Himmelfahrt. Die wurde 1710 als Nachbildung des Haues der Heiligen Familie von Nazareth gebaut. Wir biegen nach links auf den Waldweg ein. Mit Wald, Wiesen und Weiden wandern wir über den Bach Kothgraben und über den Kuttenraingraben südlich der Kirchwand (1.479m).

Mit Almwiesen geht’s weiter aufwärts zum Wendelstein (1.838m), nebst den Attraktionen: Die Bergstation, das Wendelsteinhaus (1883), das Wendelsteinkircherl und die historische Wendelsteinkapelle und das Observatorium, das die Ludwig-Maximilians-Universität München nutzt. Die hervorragenden Sichtbedingungen eignen sich für astronomische Beobachtungen. Der Deutsche Wetterdienst wertet Wetterdaten aus. Deutschlands höchster Grundnetzsender versorgt seit 1954 von hier große Teile Südbayerns mit Infos aus der Welt.

Spätestens zur Besichtigung der Wendelsteinhöhle ist die Jacke nützlich. 3 Grad hat es in der Höhle. Kältefalle und Dom sind nur einige der beeindruckenden Berginnenansichten. Schautafeln im Geopark zeigen Wissenswertes über die Entstehungsgeschichte der Alpen.

Nach der Wendelsteinerkundung gehen wir an der Bergstation der Wendelsteinseilbahn zurück. Die startet an der Leitzach, südwestlich von hier, bei Osterhofen. Uns führt der abwechslungsreiche Gipfeltraum gen Nordwesten talwärts, mit unterschiedlicher alpiner Vegetation. Es geht vorbei am Quellbereich des Moosebnetsgrabens, wir kommen über Almwiesen, wo sich linkerhand das Türkenköpfl (1.512m) erhebt. Wir queren die Flächen der Elbach Alm mit der Zettler-Hütte und Durhamer Almen, nah ist die Aiblinger Hütte (Selbstversorger) am Weg 665c.

Wald und Wiesenflächen begleiten uns südlich der Höhe Breitenstein (1.622m) und Bockstein (1.575m) auf dem Weg zur Kesselalm mit Berggasthof, die wir nach rund 10,4km der Gesamtrunde erreichen. Sie liegt auf rund 1.260m. Auch von hier aus genießt sich ein schöner Blick in die Umgebung, über das Leitzachtal, die Dörfer und Höfe im Tal und in die Bergkulisse sowieso. Auch die Aussicht von der Feuerhörndlkapelle ist fantastisch.

Der weitere Weg, jetzt 665 bezeichnet, führt uns weiter abwärts und zwar sehr abwechslungsreich in kleinen Schleifen mehrfach über den Kothgraben. Wir wandern durch Mischwald und mäandern am Sottelbach. Der Weg Am Waldeck bringt uns nach Birkenstein zurück.

Bildnachweis: Von Fentriss [CC0] via Wikimedia Commons

Vgwort