Gaisberg: Rundtour um die Salzburger Gaisbergspitze


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 22 Min.
Höhenmeter ca. ↑406m  ↓406m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der Gaisberg ist einer der Hausberge von Salzburg und gehört zur Osterhorngruppe der Salzkammgut-Berge. Mit 1.288m Höhe ist er ein beliebter Erholungs- und Aussichtsberg. Der Gaisberg bietet mehrere Wanderwege zum Aufstieg und eben auch diesen kinderwagengeeigneten Rundweg um die Gaisbergspitze mit herrlichen Ausblicken auf die Stadt Salzburg und auch den Watzmann kann man erspähen.

Der Gaisberg, östlich der Festspielstadt Salzburg, begrenzt das Salzburger Becken im Osten. Der gut erreichbare Gaisberg ist ein sehr beliebtes Naherholungsgebiet. Die Gaisberg Höhenstraße (L108) führt direkt hinauf, auch die Buslinie aus Gnigl hat den Gipfelbereich zum Ziel.

Heroben auf dem Gaisberg sind zwei Sendemasten, zwei Lokale und viele herrliche Aussichten mit Blick auf Salzburg und die Berchtesgadener Alpen beispielsweise. Gen Westen breitet sich das Salzburger Becken aus, gen Norden schieben sich der Nockstein oder Heuberg ins Bild und je nach Sichtfenster lässt sich der Wallersee blicken.

Im Zickzack wandern wir ab den Sendemasten über gut einen Kilometer bergab, um dann nach rechts in den Gaisberg-Rundweg einzusteigen und ihm im Uhrzeigersinn zu folgen. Dem Bergab folgt zwangsläufig das Bergauf. Dabei werden wir vom Wald beschattet. Wir wandern Richtung Gaisberghöhle und dem Klausberg. Davor biegt der Rundweg nach rechts ab in Richtung der gastronomisch betriebenen Zistelalm. Wiederum davor halten wir uns mit Waldrand und Almwiesen rechts, um auf den Zistelrundweg nach links einzubiegen.

Mit Wiesen einerseits, Waldrand zur anderen, kommen wir über die Gaisberg Höhenstraße und an Infotafeln vorbei. Wir biegen nach ca. 4,8km wieder auf den Gaisberg-Rundweg ein, der uns im Wald wieder aufwärts bringt. Ein Highlight der Runde ist die Hauserbrücke mit ihren Panoramatafeln. Die Brücke, auch genannt Sendlwand-Steg, wurde 2013 aufwändig saniert, mit heimischem Lärchenholz. Es genießen sich herrliche Ausblicke! Wir kommen an einem weiteren Aussichtspunkt vorbei und gegen Ende heißt es dann, die Zickzackstrecke wieder aufwärtswandern. Oben angelangt kann man sich stärken.

Bildnachweis: Von A. Huber [CC0] via Wikimedia Commons

Vgwort