Furxer Rundwanderung ab Peterhof zur Sennewies Älpele


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 7 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 6 Min.
Höhenmeter ca. ↑501m  ↓501m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Nordöstlich von Rankweil im oberen Rheintal in Vorarlberg liegt die Gemeinde Zwischenwasser, in deren Beritt wir unterwegs sein werden. Zwischenwasser heißt es deshalb, weil die Gemeinde mit den drei Orten Batschuns, Dafins und Muntlix zwischen den Wassern der Flüsse Frutz südlich und Frödisch westlich liegt. Die höchste Erhebung im Gebiet ist der Hohe Freschen (2.004m), der sich nordöstlich unserer Runde erhebt.

Start ist auf rund 1.140m in Furx an der Furxstraße und am Schulertobel. Hier steht der Alpengasthof Peterhof Furx und die Kapelle der Heiligen Petrus und Paulus. Die kleine Kapelle mit Glockendachreiter wurde 1728 erweitert und erfuhr 1868 eine Restaurierung. Sie liegt malerisch eingebettet in die Kulturlandschaft mit ausgedehnten Wiesen. In Furx ist auch eine Schleppliftanlage, an der wir vorbeiwandern.

Es geht aufwärts mit Wald, wir kreuzen Bachläufe, die sich zum Valasusatobelbach formieren sowie zum Wurzentobelbach, wo wir auf rund 1.254m den höchsten Punkt der Runde haben. Dann sind wir im westlichen Teil des Buchebrunnenwalds, wandern wieder talwärts, durch das Gebiet Vasteien, kreuzen den Wurzetobelbach.

Weiter abwärts öffnet sich der Wald und wir wandern durch ein Areal mit Wiesen über den Valasusatobelbach zum Jagdhaus Vallasusa. Anschießend kreuzen wir das Sennwiestobele, das wie auch der Valasusatobebach in den Mühltobelbach einmündet.

Mit Waldbegleitung geht’s weiter zur Morsch-Brücke (Morschbrücke) und den Morschkar-Wasserfall am Mühltobelbach, wo wir auf rund 876m sind, nach rund 4,7km Wanderweg. Morsch ist eine Parzelle des Dorfs Dafins und die Wanderung mit dem Mühltobel ist besonders nach starken Regenfällen eine Empfehlung, wenn das Wasser wild ist. Im knackekalten Winter trifft man auf Eiskletterer.

Wir folgen dem abwechslungsreichen Morschweg und haben als nächstes Ziel das Sennewies Älpele, wo der Schlepplift auskommt. Die letzten 1,2km geht es nochmals aufwärts, bis zum Ausgangsort Furx nebst Alpengasthof und Aussichtsterrasse mit Panorama von Rätikon, Alpstein und Rheintal.

Bildnachweis: Von Böhringer Friedrich [CC BY-SA 3.0 at] via Wikimedia Commons

Vgwort