Friedrich-Fröbel-Rundwanderweg (Bad Blankenburg)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 15 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 10 Min.
Höhenmeter ca. ↑597m  ↓597m
Friedrich-Fröbel-Rundwanderweg (Thüringen) Markierung Beschilderung

Der Kurort Bad Blankenburg bezeichnet sich auch als Fröbelstadt. Hier wirkte der Vater aller Kindergärten, Friedrich Fröbel, der berühmte Schüler Pestalozzis. Er erkannte die Wichtigkeit der frühkindlichen Bildung. Friedrich Wilhelm August Fröbel lebte von 1782-1852, wurde als 6. Kind in eine Pfarrersfamilie geboren, seine Mutter starb kurz nach seiner Geburt. 1837 gründete er in Blankenburg die „Autodidaktische Anstalt“ als Spielkreis für die Kinder des Dorfes.

Wir erleben auf der sehr unterhaltsamen Wanderung mit zahlreichen Infotafeln Fröbels Geschichte. Beim Fröbelblick soll er den Ausdruck „Kindergarten“ geprägt haben, der ab da in die Welt ging und u.a. Einzug ins Englische fand.

Start ist in Bad Blankenburgs schmucker Altstadt am Marktplatz. Von dort wandern wir an der evangelischen Nikolaikirche vorbei zum Wohnhaus von Fröbel, in dem das Friedrich-Fröbel-Museum eingerichtet wurde. Spielend lernen, das Kind in seiner individuellen Entwicklung mit seinen Bedürfnissen stehen bei der Fröbel-Pädagogik im Zentrum. Desweiteren: miteinander und voneinander lernen, das Leben als Lernprozess, der ganz früh startet.

Als nächstes kommen wir an der historischen Konferenzhalle vorbei, wandern durch Kleingärten und können alsbald die Burg Greifenstein erkunden. Burg Greifenstein, auf 392m, wurde erstmals 1137 genannt. Die zugängliche Burgruine mit Falknerei ist vom Naturschutzgebiet Greifenstein umgeben.

Mit Wald und Lichtungen wandern wir aufwärts, über die Eselstränke, Kleingölitz ist südlich. Wir kommen zum Fröbelblick und der inspirierenden Aussicht. Das Landschaftsbild ist vielschichtig. Steilen Abbrüchen von Muschelkalkhängen am Nordrand des Thüringer Waldes, Thüringer Schiefergebirge, bieten viel Grund für reichhaltige Vegetation. Auf dem Rückweg werden wir erneut hier verweilen.

Jetzt wandern wir abwärts nach Keilhau, kommen an der Schaalbach-Quelle vorbei, wandern mit dem Schaalbach zur Ortsmitte mit Kirche und Fröbelkindergarten. Wir machen einen Schlenker zum Historischen Friedhof. In Keilhau ist auch die Freie-Fröbelschule als Gemeinschaftsschule nebst Internat zuhause. In dem Fachwerk-Ensemble wird Fröbels Pädagogik seit über 200 Jahren gelebt. 

Wir kommen an Fröbel-Denkmälern vorbei, Wald nimmt uns ein und wir gelangen zur Bismarck-Feuersäule. Über den 481m messenden Kolmberg treffen wandern wir mit weiteren Infos und machen einen Bogen zum Baropturm, rund gemauert mit Zinnenkranz und Aussichten.

Kurz drauf sind wir am Fröbelblick. Mit dem Kammweg geht’s über die Geiersleite (517m) und durch die Muschelkalk-Landschaft, von Wald begleitet. Dabei lassen sich immer wieder Infos lesen und Blicke genießen, wie auf Bad Blankenburg und zur Burg Greifenstein. Der Kammweg bringt uns zum Kesselberg (520m) und zur Schutzhütte Kesselwarte. Wir sind wieder im Naturschutzgebiet Greifenstein, wandern steil abwärts und zielstrebig nach Bad Blankenburg.

Bildnachweis: Von CycleCraft [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort