Fränkischer Gebirgsweg


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 421 km
Gehzeit o. Pause: 101 Std. 7 Min.
Höhenmeter ca. ↑8498m  ↓8550m
Fränkischer Gebirgsweg Wegzeichen, Markierung, Beschilderung

Der Fränkische Gebirgsweg lädt dazu ein, gleich vier beliebte Naturwandergebiete zu entdecken. Entsprechend abwechslungsreich und vielseitig gestaltet sich die Wanderung im Streckenverlauf. Auf rund 500 Kilometern führt der Fränkische Gebirgsweg durch vier Wandergebiete: den Naturpark Frankenwald, das Fichtelgebirge, die Fränkische Schweiz sowie die Frankenalb.

Neben der vielfältigen Naturlandschaft gibt es auf dem Fränkischen Gebirgsweg zahlreiche kulturelle Höhepunkte zu entdecken. So finden sich entlang des im Jahr 2007 eröffneten Fernwanderwegs viele eindrucksvolle Burgruinen, imposante Schlösser und sehenswerte Kirchen. Aber auch die vielen Panoramaaussichten, die sich auf den Höhen ergeben, tragen dazu bei, dass der Fränkische Gebirgsweg einen nachhaltigen Eindruck hinterlässt.

Wandern auf dem Fränkischen Gebirgsweg – sechs Etappen

Es wird empfohlen, den Fränkischen Gebirgsweg in sechs Tagesetappen einzuteilen. Doch je nach Belieben und Kondition ist der Wanderer frei, seine Route selbst zu planen und die Etappen beliebig zu gestalten. Insgesamt besitzt die Wanderstrecke einen mittleren Schwierigkeitsgrad und ist daher auch für Anfänger gut wanderbar.

Eine Besonderheit der Strecke ist sicher die Tatsache, dass einige wichtige Naturräume durchwandert werden. So passieren wir im Laufe der Wanderung den Nördlichen Frankenwald, die Münchberger Hochfläche, das Hohe Fichtelgebirge mit dem Steinwald, die Eger-, Rösla- und Wondrebsenke, das Obermainische Bruchschollenland, die Fränkische Schweiz sowie die Fränkische Alb. Landschaftliche Höhepunkte sind hier beispielsweise der Ochsenkopf, der Schneeberggipfel und der Fichtelsee.

Die erste Etappe startet in Untereichenstein und führt nach Münchberg. Auf der zweiten Etappe verlassen wir Münchberg und wandern bis nach Thierstein. Dieses ist Ausgangspunkt für die dritte Etappe, die nach Nagel führt. Von Nagel führt die Wanderung auf der vierten Etappe in die berühmte Festspielstadt Bayreuth. Das Festspielhaus und die Eremitage von Bayreuth sind absolut sehenswert und stellen mit Sicherheit einen Höhepunkt der Wanderung dar.

Weiter geht es schließlich auf der fünften Etappe von Bayreuth nach Waischenfeld. Auf der sechsten und letzten Etappe verläuft der Weg von Waischenfeld nach Hersbruck, wo die Wanderung auf dem Fränkischen Gebirgsweg endet. Auf dieser Strecke wandern wir u.a. durch den Märzenbecherwald von Algersdorf.

Bildnachweis: Von GertGrer [Public domain] via Wikimedia Commons

Vgwort