Eselsweg (Spessart)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 112 km
Gehzeit o. Pause: 27 Std. 11 Min.
Höhenmeter ca. ↑2411m  ↓2493m
Eselsweg Spessart Wegzeichen Beschilderung Markierung

Der Eselsweg verdankt seinen eigentümlichen Namen den Salzkarawanen, die im Mittelalter das in Orb und Fulda gewonnene Salz auf den Rücken von Eseln nach Miltenberg transportierten. Der Eselsweg führte über die Kammhöhen des Spessarts. Hier verläuft heute ein Wanderweg, der durch eine wunderschöne Naturlandschaft und vorbei an zahlreichen historischen Stätten führt.

Der Eselsweg führt mit seiner Gesamtlänge von 111 Kilometern durch den wunderschönen Spessart mit seinen dichten Wäldern. Dabei verläuft die Strecke größtenteils fernab von Städten und Ortschaften, entlang des Höhenwegs auf rund 400 bis 500 Metern Höhe.

Der Eselsweg ist in sechs Tagesetappen eingeteilt. Zwar bedeuten die Auf- und Abstiege etwas Mühe, doch auch ungeübte Wanderer können die Teilabschnitte gut bewältigen. Da es über längere Strecken keine Einkehrmöglichkeiten gibt, empfiehlt es sich, ausreichend Proviant mit sich zu führen.

Der Eselsweg in sechs Etappen von Schlüchtern nach Großheubach

Der Eselsweg startet auf der Anhöhe über Schlüchtern und führt den Wanderer zunächst durch die beschauliche und lebendige Klosterstadt. Wir erklimmen den Hohenzeller Berg und wandern durch Wiesen und Felder bis zum Rande des Spessarts, oberhalb von Seidenroth. Die Etappe endet in Mernes.

In Mernes beginnt Etappe zwei der Wanderung. Sie führt zunächst wieder hinauf auf den Höhenweg und durch das Örtchen Lettgenbrunn, das die letzte Einkehrmöglichkeiten der Wanderung bietet. Das Tagesziel ist in Flörsbach erreicht, wo sich zumindest eine Übernachtungsgelegenheit ergibt, bevor wir zur dritten Etappe aufbrechen. Diese führt entlang der Hessisch-Bayerischen Landesgrenze bis Heigenbrücken.

Heigenbrücken markiert den Anfangspunkt der vierten Eselsweg-Etappe, die den Wanderer auf naturnahen Wegen bis Weibersbrunn, dem heutigen Etappenziel bringt. Von Weibersbrunn geht es auf der fünften Etappe weiter vorbei am berühmten malerischen Wasserschloss Mespelbrunn, dem sagenumwobenen Echterspfahl und dem Schloss Luitpoldshöhe bei Rohrbrunn, welches seinerzeit vom bayerischen Prinzregenten Luitpold genutzt wurde.

Über den spektakulären Hangweg erreichen wir Wildensee. Hier beginnt die letzte Etappe des Eselswegs. Sie verläuft durch nahezu unberührte Natur bis zum Kloster Engelberg, bevor in Großheubach die Wanderung endet.

Bildnachweis: Von Maulaff [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort